Team TG Düsseldorf

Basketball

Spielberichte/News

TG II besteht bei TuSa mit 53-50

Es war wohl vorher klar, dass die Partie zwischen TUSA und der Zwoten kein Leckerbissen der Landesliga werden würde. Zu gut kennen sich beide Teams, zu wenig lässt die Halle an der Redinghovenstraße schönen Basketball zu (jeder, der schon mal da war, weiß Bescheid). Und so kam es dann auch. Es entwickelte sich eine Defense-Schlacht, schöne Offensiv-Aktionen gab es kaum. Stattdessen hatten die Schiedsrichter alle Hände voll zu tun, wobei die Zwote etwas sauberer verteidigte und ihrerseits durch Zug zum Korb immer wieder Fouls forcieren konnte. (Fouls 30:19) Zur Halbzeit stand es 32:25 für die Zwote, in der zweiten Hälfte wurde die Verteidigung auf beiden Seiten noch verbissener und der Score rutschte noch mehr in den Keller. Über 41:37 nach drei Vierteln stand es schließlich gut eine Minute vor Schluss 49:47 für die Zwote. Dann kam die Zeit für Crunchtime-Schneider. TUSA mit Stop-the-clock-Aktionen, Stefan, von den Coaches als Freiwerfer ausgeguckt, bleibt an der Linie cool und verwandelt 3 von 4. So bringt die Zwote am Ende einen 53:50-Auswärtssieg von der Redinghovenstraße mit. In der letzten Saison hätten wir diese Partie noch verloren...
 
Punkte: Brand 10 (3 Dreier), Schneider 10, Leuer 9, Waltermann 7, Holke 6, Halbhuber 6, Latzel 5, Dinsing, Brzozowski, Pop


TG II mit einem weiteren Kantersieg!

Urlaub, Krankheit, Freundin. Gründe gab es viele, warum die Zwote in der Partie gegen die Drittvertretung von Grevenbroich nur acht Mann aufbringen konnte. Von der ersten Minute an war aber klar, dass diese acht Mann dieses Spiel gewinnen werden. Zu schwach war die Nachwuchstruppe aus Grevenbroich, zudem hatte die TG sowohl in der Verteidigung als auch in der Offense einen guten Tag erwischt. Im ersten Viertel konnten die Gäste noch ganz gut mithalten und lagen nur mit 14:21 zurück. Auch zur Halbzeit deutete sich der spätere Blowout nicht unbedingt an (45:27 für die Zwote).
In der zweiten Halbzeit brachen dann aber alle Dämme. Die Zwote brachte den Ball jetzt konsequent ans Brett und dort war Jan Waltermann an diesem Tag nicht zu stoppen. Außerdem traf Jan-Marius Halbhuber hochprozentig von draußen. Dem hatten die Gäste nichts mehr entgegen zu setzen und so machte sich Frust breit. 6 T`s gegen die Gäste sprechen da Bände. Den Schiedsrichter allerdings 45 Minuten nach Spielende vor der Halle noch einmal zu beleidigen ist dann auch mit jugendlichem Übermut oder Frust nicht mehr zu entschuldigen und wird wohl auch eine entsprechende Strafe nach sich ziehen.
Am Ende stand ein 106:43-Sieg für die TG und nur "Vintage Mo" wird sich an das letzte 100-Punkte-Spiel der Zwoten noch erinnern können.
 
Punkte: Waltermann 29, Halbhuber 20 (5 Dreier), Zoia 12, Pippich 11, Hennigfeld 10, Holke 9, Kunke 8, Schneider 7


6. Spieltag: TG II besiegt Willich deutlich mit 83-49

Nach der Lehrstunde in Sachen Spielwitz und Einstellung vom vergangenen Wochenende war die Zwote vor dem Gastspiel bei den noch sieglosen Willichern auf Wiedergutmachung aus. Noch so einen leidenschaftslosen Auftritt sollte es nicht geben. Allerdings ließ die Anfangsphase in Willich Schlimmes befürchten. Nach 5 Minuten stand es 0:10 und das Trainergespann Bendt/Vieten sah sich gezwungen, die erste Auszeit zu nehmen. Diverse Wechsel und eine Umstellung in der Defense brachten den gewünschten Effekt und auf einmal war die TG hellwach. 13:13 stand es nach dem ersten Viertel und jetzt hatte das Team Blut geleckt. Im zweiten Viertel ließ die Verteidigung nur 5 Punkte zu und so ging es mit einer 33:18-Führung in die Pause.
Dort wurde die Spannung hochgehalten und als Ziel ausgegeben, den Gastgebern sofort in den ersten Minuten des dritten Viertels jegliche Hoffnung zu nehmen. Das erledigte dann ein Mann fast im Alleingang. "Vintage Mo" Timo Pippich erzielte innerhalb von vier Minuten elf Punkte und glänzte dazu noch mit guter Defense und schönen Pässen. Das Spiel war entschieden, aber die TG spielte die restlichen Minuten solide und ernsthaft zu Ende und so stand am Ende ein 83:49-Auswärtssieg.
 
Punkte: Pippich 14, Zoia 13, Leuer 11, Schneider 9, Bintig 8, Halbhuber 7, Dinsing 6, Brand 6, Hennigfeld 5, Waltermann 2, Pop 2


2. Spieltag: Knappe Niederlage gegen Jüchen (53- 58)

Nach dem gelungenen Auftakt gegen Goch wartet mit Jüchen der Vorjahresdritte und ein starker Gegner auf die TG 2.

Im ersten Viertel fielen fast alle Würfe der Gastgeber gegen die Zone der TG und so wurden 20 Punkte alleine in diesem Viertel zugelassen. Die im ersten Spiel noch so starke Defense fand zunächst kein Mittel, was zu einer Umstellung der Zone bzw. zu einer Mann-Mann-Verteidigung führte. Die TG2 erzielte 14 Punkte, von denen alleine 8 Punkte (2 Dreier) Cocaine einnetze und so die Mannschaft im Spiel hielt.

Die Umstellung der Verteidigung zeigte ihre gewünschte Wirkung und so wurden im zweiten Viertel lediglich 11 Punkte kassiert. Auch die Offense wurde effektiver – so erziele Seho 9 seiner 12 Punkte, was in Summe zu 18 Punkte und einem knappen Halbzeitführung von 32 zu 31 führte.

Das dritte Viertel war bis zur letzten Minute ausgeglichen (42-40), ehe die Gastgeber aus Jüchen mit einem 7-0-Lauf eine kleine Führung herausspielten.

Im spannenden Schlussviertel kam die TG2 mehrmals bis auf 3 Punkte heran, konnte aber nicht genügend Körbe verhindern und somit das Spiel leider nicht mehr drehen. Wie im ganzen Spiel stellten die vermeintlichen einfachen Freiwürfe ein Problem dar – so wurden in diesem Spielabschnitt lediglich 2 von 6 getroffen, im gesamten Spiel nur 8 aus 19.

Mit einer höheren Trefferquote von der Linie oder 1/2 glücklicheren Aktionen in der Defense oder Offense, hätte das Ergebnis hier auch anders ausgehen können.

Übersicht Punkte: Cocaine 13 Punkte (3 Dreier), Seho 12 (4/7 FW), Stefan 7 (1 Dreier), Felix 5 (3/6 FW), Jan W. 6, Flo 4, Fabi 4 (1 Dreier, 1/2 FW), Chris 2, Timo, Latzel, Jacob


Spielbericht 1. Spieltag: TG81 2 vs. TV Goch vom 12.09.2017 - Im Nachgang 20-0 für TG II gewertet.

(von Markus Latzel) Schon am Ende der letzten Saison zeichnete sich das ab, was am Dienstagabend deutlich wurde. Die Mannschaft der TG81 spielt und kämpft wieder als Team. In der Vorbereitung wurde an neuen Systemen gearbeitet, Neuzugänge wurde ins Team integriert bzw. integrierten sich hervorragend und die Freude am Spiel lag im Fokus. Dies war jedoch nicht von Spielbeginn an zu spüren, da die TG gerade im 1. Viertel glück- und damit erfolglos agierte, änderte sich dann aber im 2. Viertel zunehmend. Die Defense stand konsequenter dem Gegner im Weg und es wurde für den Mitspieler, wenn es denn nötig wurde, mitgearbeitet. Zur Halbzeit lag die TG81 dann auch verdient mit zwei Punkten vorn (27:25). Trainer Olli Bendt wechselte häufig durch und sorgte so stets für eine siegeshungrige und einsatzfreundige Stimmung, die nicht nur auf dem Feld zu sehen, sondern ebenso auf der Bank deutlich zu hören war.

Im 3. Viertel ließ die TG81 dem Gegner aus Goch kurzzeitig zu viel Platz, wurde im Defensverhalten inkonsequent und fing sich so unnötige Fouls ein. Mit zahlreichen Freiwürfen schafften die Gäste eine Aufholjagd, die erst im 4. Viertel unterbrochen werden konnte. Mit dem 4. Viertel kam die Zeit von  Stefan Schneider (Neuzugang). In diesen 10 Minuten gelang ihm nahezu alles. Vorne punktete er mit Dreiern am Fließband und hinten holte er Rebounds und agierte taktisch klug. Dieser Überlegenheit war der TV Goch nicht gewachsen und so endete das Spiel verdient mit 62:48 und bescherte der TG81 zumindest für ein paar Tage die Tabellenführung.

Spieler (Punkte): Schneider (14), Latzel (10), Bintig (10), Hennigfeld (9), Dinsing (6), Brand (5), Waltermann (4), Zoia (2), Halbhuber (2), Pippich, Pop und Kunke. 

-------------------------------------------

TG II zeigt in Goch Moral

(von Oliver Bendt)Am vorletzten Spieltag musste die TG nach Goch reisen. Acht Spieler fanden sich, um die Reise an die holländische Grenze anzutreten und den Klassenerhalt damit perfekt zu machen. Denn die TG musste lediglich noch antreten, um den nach neun Spielen kaum noch für möglich gehaltenen Verbleib in der Landesliga zu schaffen. Um 18:01 war es dann so weit und die TG wird auch in der kommenden Saison wieder Landesliga spielen. Zum Spiel selbst: Es war 26 Minuten lang eine grausame Leistung der TG, zu diesem Zeitpunkt lag die Zwote vollkommen zurecht mit 22:63 zurück.

Dann zeigte die Mannschaft dann aber wieder das Gesicht, welches sie schon seit Jahren auszeichnet. Sie will sich nämlich nicht einfach abschlachten lassen. Auf einmal fielen die Würfe und in der Defense wurde drei Gänge höher geschaltet. Ergebnis: ein 38:12-Lauf, der am Ende für ein deutlich freundlicheres 60:75 sorgte. Da die Giants das letzte Saisonspiel abgesagt haben, war es das für diese Saison und die TG geht in die Sommerpause. Dort wird das Team erneut neu aufgestellt werden müssen, da einige Spieler das Team leider verlassen. Aber auch das ist die Mannschaft ja mittlerweile gewohnt und im September wird wieder ein konkurrenzfähiges Team auf dem Platz stehen.
 
Punkte: Geimer 21, Nitsche 9, Brand 9, Hennigfeld 7, Kunke 6, Waltermann 4, Pop 3, Bintig 1


TG II sichert trotz 49-80 Niederlage gegen Grafenberg den Klassenerhalt

Nach den Niederlagen der Konkurrenten aus Kleve und Osterath war bereits vor dem Spiel gegen Grafenberg klar, dass die Zwote der TG 1881 den Klassenerhalt bereits in der Tasche hat. Zum Glück, denn zum Heimspiel gegen Grafenberg konnte die TG nur noch eine achtköpfige Rumpftruppe aufbieten. Und die konnte sich leider nur eine Halbzeit lang wehren. Über 10:24 konnte man sich im zweiten Viertel bis auf 28:39 herankämpfen. Das war dann auch der Halbzeitstand. In der Kabine war man sich einig, dass noch was geht. Allerdings nur bis zur 25. Minute (34:44). Danach brach das Team unerklärlicherweise auseinander. Es wurde miserabel verteidigt und die Systeme wurden überhaupt nicht mehr ausgespielt. Stattdessen verlor man sich in Einzelaktionen. Kurz: es war ein Rückfall in schlimmste Vorrundenzeiten!

Vollkommen zurecht setzte es dann am Ende auch eine 49:80-Klatsche. Äußerst peinlich und hoffentlich hat es dazu geführt, dass man sich jetzt noch einmal zusammenreißt. An den letzten beiden Spieltagen sollte sich das Team anders präsentieren, um den guten Eindruck der Rückrunde nicht kaputt zu machen.

Punkte: Waltermann 14, Geimer 13, Schub 8, Hennigfeld 5, Bintig 4, Pop 3, Pop 2, Dinsing 0


TG II quält sich zum 60-53 Sieg über Grevenbroich III

(von Oliver Bendt) Das Spiel zwischen der Zwoten und den Gästen aus Grevenbroich war ein Duell zweier stark ersatzgeschwächter Teams. Die Gäste reisten mit sieben Mann an, darunter nur noch zwei Spieler aus dem Hinrundenduell. Bei der TG fehlten ebenfalls fünf wichtige Spieler, so dass es dann fast wieder ein Duell auf Augenhöhe war. Das erste Viertel gehörte aber klar der Zwoten, die schnell mit 26:12 in Führung ging. Dann aber der erste Schock: Neuzugang Faisal Kheer knickte um und konnte nicht mehr weitermachen. Davon blieb die TG aber vorerst noch unbeeindruckt und konnte das zweite Viertel ausgeglichen gestalten. Mit 38:23 ging es in die Pause. Dann kam aber ein völliger Bruch ins Spiel der Zwoten. Vorne fiel nix mehr, hinten wurde fahrig verteidigt. Resultat: Der Gast lag in der 31. Minute plötzlich mit 46:44 vorne.

Aber vor allem zwei Spieler, die sonst eher von der Bank kommen, hatten an diesem Abend etwas gegen eine erneute knappe Niederlage in der Saison. Jan-Marius Halbhuber und Florian Dinsing übernahmen plötzlich und gaben dem Spiel noch einmal die entscheidende Wende. Am Ende stand ein hart umkämpfter und nicht schön anzusehender 60:53-Erfolg. Ein großer Schritt in Richtung Klassenerhalt, allerdings mit zwei verletzten Spielern auch teuer erkauft. Denn in der zweiten Hälfte knickte auch noch Sebastian Holke um, er wird wohl den Rest der Saison ausfallen.
 
Punkte: Halbhuber 16, Dinsing 10, Hennigfeld 8, Bintig 7, Waltermann 5, Fu 5, Pop 4, Kheer 4, Kunke 1, Holke


TG Düsseldorf II unterliegt Tabellenführer Jüchen nach hartem Kampf mit 60-71

(von Oliver Bendt) Nach zuvor drei Siegen in Folge musste die zweite Mannschaft der TG beim Tabellenführer Jüchen eine Niederlage einstecken. Ohne den Starting Point Guard Jacob Bintig sowie Topspieler Faisal Kheer, der diesmal bei der Ersten aushalf, trat die Zwote aber trotzdem mit 11 topmotivierten Spielern an. Und musste erst einmal eine kalte Dusche in Form eines 0:10-Rückstandes hinnehmen. Aber das Team steckte nicht auf und biss sich in die Partie. Zur Halbzeit lag man nur noch mit 25:28 zurück. Und es kam noch besser. Durch engagierte Verteidigung und eine hohe Trefferquote ging die TG 2 sogar in Führung und lag sechs Minuten vor Schluss mit 53:48 in Führung. Dann übernahm allerdings Jüchens Topscorer Gabor Lang und drehte die Partie im Alleingang (37 Punkte am Ende) zum 71:60 Endstand. Alle wissen, dass er ein für die Landesliga überragender Spieler ist. Wenn er jetzt auch noch sportlich wär, könnte man ihn fast gut finden. Generell spielte Jüchen vor allem in der zweiten Hälfte so, wie man es kennt. Mit allen Tricks. Und wenn die Schiedsrichter es eben zulassen, ist das ja auch legitim. Selbst ein kräftiges "Fuck you" gegenüber einem TG-Spieler und ein Trainer der Gastgeber, der aufs Spiel rennt, um einen TG-Spieler zu beschimpfen, reichte an diesem Nachmittag nicht für ein "T". Kurz gesagt: Die Schiedsrichter waren an diesem Tag mit dem Spiel überfordert und Jüchen nutze das aus. Clever und so steht man dann eben auch auf Platz 1. Glückwunsch zum Sieg, die Daumen werden bei der TG aber trotzdem den Kaarstern für den Aufstieg gedrückt. Denn man würde Jüchen in der kommenden Saison gerne wiedersehen.
 
Punkte: Halbhuber 9 (3 Dreier), Kunke 8 (0/1 FW), Geimer 7 (1 Dreier), Fu 7 (3/8 FW), Waltermann 6, Brand 6 (2 Dreier, 0/1 FW), Hennigfeld 6 (2 Dreier), Zoia 5 (1 Dreier), Nitsche 4, Pippich 2 (0/2 FW), Pop   
 
Fouls: Geimer 5, Hennigfeld 2, Fu 4, Zoia 2, Kunke 4, Halbhuber 2, Pippich 1, Waltermann 3, Brand 2, Nitsche 1


TG II mit dem dritten Sieg in Folge Sieg - 74-44 gegen Emmerich

(von Oliver Bendt) Nach der Karnevalspause wollte die TG da weitermachen, wo sie aufgehört hatte. Mit der Aufholjagd in der Liga. Und es gelang. Gegen Emmerich holte das Team den dritten Sieg in Serie und verschaffte sich damit ein kleines bißchen Luft im Abstiegskampf. Das erste Viertel ging noch mit 16:13 an die Gäste, eine deutliche Viertelansprache bewirkte aber Wunder. Und es folgte das vielleicht beste Viertel der bisherigen Saison. Mit 30:4 wurden die Gäste aus dem Grenzland förmlich überrollt und das Spiel war gegessen. In der zweiten Hälfte wurde viel gewechselt und es kam auf beiden Seiten kein Spielfluss mehr auf. Am Ende stand dann ein ungefährdeter 74:44-Sieg der TG.
Punkte: Kheer 23 (1 Dreier, 2/2 FW), Nitsche 14, Bintig 11 (1 Dreier, 2/3 FW), Schub von Bossiazky 8, Halbhuber 5 (1 Dreier), Geimer 4, Holke 4 (0/1 FW), Brand 3 (1 Dreier), Pippich 2 (2/2 FW), Hennigfeld, Pop, Dinsing.
 

TG sendet weiteres Lebenszeichen im Abstiegskampf und siegt in Kleve!
(von Oliver Bendt) Die TG hat im Abstiegskampf in der Landesliga einen weiteren wichtigen Sieg geholt. Nachdem der Erfolg in der Vorwoche gegen Osterath leicht von der Hand ging, war es im Auswärtsspiel in Kleve wirklich ein wahrer Kampf. Denn die Gastgeber hatten sich anscheinend vorgenommen, es auszunutzen, dass nur ein Schiedsrichter anwesend war. Über 40 Minuten wurde provoziert und mit hässlichen versteckten Fouls gearbeitet. Glücklicherweise blieb das Team der TG aber weitgehend ruhig und konnte am Ende einen verdienten 74:64-Auswärtssieg feiern. Allerdings machte sich das Team das Leben unnötig schwer, denn innerhalb von nur sechs Minuten wurde eine 59:42-Führung verspielt und Kleve kam auf 62:61 heran. Glücklicherweise konnte sich die TG dann wieder fangen und ihre Überlegenheit ausspielen.
 
Punkte: Kheer 21, Brand 15, Bintig 8, Waltermann 8, Zoia 8, Geimer 6, Hennigfeld 3, Halbhuber 3, Nitsche 2, Dinsing, Pippch, Kunke.


Kantersieg gegen Osterath

(von Kons Nitzsche) TG 81 machen weiterhin wett, was in der Hinrunde schiefging. Es startete ein große Starting-Five mit einem 20-1 Lauf ins Spiel und konnte somit von Anfang an Dominanz zeigen. Die Osterather, welche sichtlich nicht mit der starken Leistung gerechnet hatten, blieben ideenlos und konnten nur durch erzwungene Drei-Punkte-Würfe Lebenszeichen senden. Auf Seiten der TG wurde bunt durchmischt weitergespielt, Spielzüge gelingen und die Handgelenke der Shooter waren sichtlich geölt und eingefettet. Somit landeten sieben Würfe hinter dem Bogen, alleine in der ersten Halbzeit im Netz. IZur Halbzeitpause kam das Team zusammen und Coach Bendt’s Worte waren kurz, knapp und gepfeffert. Das dritte Viertel begann wieder mit der experimentellen Starting-Five welche hervorragend harmonisierte und durch Kampfgeist, vorallem von Pippich, das gesamte oberbilker Team ansteckte. Die Standartantwort der Osterather blieben die Dreier, welche gelegentlich vielen aber keine Gefahr darstellten. Mister „Hennessy" Henningfeld zeigte weiterhin wie sich ein Wolkenbruch im französischen Cognac anfühlen müsse und ließ es regnen, Binting mit solider Aufbauarbeit, der russische Bachelor von Bossiazky fand sein Mojo offensichtlich wieder und Nitzsche sah wie immer einfach brachial gut aus.  Am Ende standen 103-46 auf der Anzeige und man konnte die solide Teamleistung, sowohl der ersten als auch der zweiten Mannschaft feiern.

Punkte: Hennigfeld 17, Geimer 15, Kheer 12, Bintig 10, Nitzsche 9, Holke 9, Pippich 8, Schub 8, Halbhuber 7, Kunke 4, Dinsing 2, Waltermann 2

TG II unterliegt den Alten Freunden deutlich


(von Chris Schub v. Bossiatzky) Nachdem die TG in der Vorwoche eine unangenehme Niederlage gegen Kaarst einstecken musste, wollte man sich nun gegen einen weiteren Gegner aus dem Führungstrio der Tabelle besser präsentieren. Auch wenn die ersten Minuten der Partie noch sehr zerfahren waren, so schulterte Sebastian Holke kurzerhand die Offensive der Oberbilker alleine und erzielte nicht nur die ersten 8 Punkte im Alleingang, sondern insgesamt in diesem Viertel 10 der 15 Punkte der Knappen Führung (15:11).

Auch wenn das 2. Viertel mit 9:18 klar verloren wurde, konnte man die Partie zur Halbzeit hin noch offen gestallten (24:29). Nach der Pause war allerdings wieder ein deutlicher Bruch im Spiel der TG zu sehen und das Spiel war mit Ende dieses Viertels verloren. Das Offensivspiel brach  vollkommen in sich zusammen  und in diesem Viertel wurden durch die TG nur 5 Punkte erzielt. Dabei brachte man in den letzten 8 Minuten keinen Punkt mehr zustande und ließ folglich einen 12 Punkte lauf des Gegners zu (29:45).

Das letzte Viertel plätscherte dann noch so dahin. Das Spiel wurde verdient mit 47:67 verloren. Im direkt Vergleich zum vorherigen Spiel gegen Kaarst kann man zwar von einer kleinen Leistungssteigerung sprechen, aber nach den widerkehrenden leistungsmäßigen Auszeiten, die sich das Team immer mal wieder während einer Partie nimmt, können Rückstände gegen stärkere Teams aufgrund der schwächelnden Offensive kaum mehr aufgeholt werden.

Punkte: Holke 10, Waltermann 7, Nitzsche 6, Pop 6, Zoia 5, Bintig 4, Hennigfeld 4, Halbhuber 3, Dinsing 2, Pippich 0, Schub v. Bossiatzky 0


Verdiente 77-54 Niederlage bei Kaarst-Büttgen
(von Fabian Pop) Zwölf motivierte der TG II Spieler sind gegen die Kaarst Büttgener angetreten, welche sich zur Zeit auf dem dritten Tabellenplatz befinden
TG II war von Anfang an heiß um den dritten Sieg in Folge sich zu holen, dennoch hat es gegen das Kaarster Team nicht gereicht.
Wir lagen zur Halbzeit 34-15 hinten…
Während der Halbzeit gab es eine klare Ansage von Coach Bendt, welcher davon überzeugt war, dass das Spiel noch nicht verloren sei.
Wir machten unseren Kopf frei und klar als wir in das 3. Viertel eingestiegen sind. Wir siegten im Viertel 19-14, dennoch waren wir noch im Rückstand. (48-34). Nun waren alle Spieler des TG II noch motiviert und wollten das Spiel noch drehen, leider hat es am Ende nicht gereicht, da die Kaarster noch mehr gepunktet haben als wir. Das letzte Viertel ging dann 29-20 für Kaarst aus. Somit war der Sieg klar den Kaarstern zu geben.
Team TG II war am Ende nicht enttäuscht über die Niederlage, nein eher über die chaotische Leistung, welche sie in der ersten Halbzeit abgeliefert hat.

Punkte: Nitzsche 13, Holke 12, Geimer 6, Waltermann 6, Halbhuber 5, Zoia 5, Hennigfeld 2, Pop 2, Schub 2, Bintig 0, Pippich 0


TG Düsseldorf fährt den ersten Saisonsieg gegen TV Goch ein

(Von Jan Waltermann) Sie können es doch noch.  An die guten Leistungen der vorherigen Spiele konnte die 2ten Herren anknüpfen. Statt einer knappen Niederlage sprang aber diesmal der erste Saisonsieg raus.

Dabei startete das erste Viertel mit einem 5:17 Lauf der Gäste aus Goch denkbar schlecht. Doch durch gute Defensearbeit und schnelles Einleiten der Offense konnten angeführt durch Pop und Holke die Oberbilker auf 16:17 verkürzen. Das 2te Viertel war ein offener Schlagabtausch. Beide Mannschaften trafen abwechselnd. Keine der beiden konnte sich von der anderen absetzen. 30:27 lautete das Ergebnis zur Halbzeit.

In der Halbzeitansprache fanden die Coaches Bendt und Vieten wohl die richtigen Worte. Ein Niederlage bei guter Leistung wie in der Vergangenheit wollten alle Beteiligten um jeden Preis verhindern. TV Goch hatte nun Probleme. Von außen vielen keine Dreier und in der engstellten 2-3 Zone verhinderten die Düsseldorfer einfache Punkte, wenn auch einige Male zu oft mit Zuhilfenahme eines Fouls unter dem Brett. Auf Düsseldorfer Seite fiel der Wurf aus der Mitteldistanz. TV Goch sah sich gezwungen kurzfristig auf eine Manndeckung umzustellen. Ohne Erfolg. In gut ausgespielten 1 gegen 1 Situationen gelangen nun Körbe am Brett. Summa summarum, Spielstand nach dem dritten Viertel 49:42.

"Bloss keine Niederlage" mit diesen Gedanken starteten die Spieler wohl leicht nervös ins letzte Viertel. Und schon verkürzten die Goch mit einem Dreier die Partie. Anders als in den letzten Partien konnte man aber sowohl körperlich als auch punktemäßig dagegenhalten. Insbesondere erwähnenswert ein 4-Punktespiel vom Jacob Bintig der den Abstand auf 10 Punkte vergrößern konnte. Kurze Zeit vorher verlor man leider Sebastain Holke. Mit seinem 2ten unsportlichen Foul, dass er sich in einer 1 gegen 0 Situation abholte, musste er leider vorzeitig das Spielfeld verlassen. TV Goch traf zwar ingesamt noch 4 weitere 3er und TG ließ einfach Punkte an der Linie liegen (5/12 Freiwürfe). Der Spielstand konnte aber durch die Gocher nie mehr als auf 5 Punkte verkürzt werden.  Endergebnis 70:64.

Punkte:Waltermann 16, Bintig 11, Geimer 10, Pop 10, Holke 9, Kunke 6, Nitzsche 6, Pippich 2, Dinsing 0

Hohe 80-58 Niederlage in Grafenberg

(Von Coach Olli Bendt) Nachdem sich die zweite Mannnschaft der TG endlich gefangen hatte und in den beiden Spielen gegen die Spitzenteams aus Jüchen und Grevenbroich wieder das wahre TG-Gesicht gezeigt hatte, stand am neunten Spieltag das Auswärtsspiel in Grafenberg an. Eigentlich ein Gegner, den man in den letzten Jahren meist im Griff hatte. Allerdings kam an diesem Wochenende wieder das zweite große Problem der TG zum Tragen: Zu viele Leistungsträger fehlen leider zu oft. Und deshalb rechnete man sich dort auch nicht allzu viel aus. Und leider bestätigte sich diese Prognose auch recht bald. Konnte das erste Viertel mit 21:21 noch ausgeglichen gestaltet werden, mussten im weiteren Spielverlauf die verbliebenen Leistungsträger der hohen Belastung Tribut zollen und keiner der anderen Spieler konnte in die Bresche springen.

Vor allem unter den Körben machte sich die fehlende Manpower bemerkbar. So zogen die Grafenberger über 38:33 zur Halbzeit auf 56:41 nach drei Vierteln davon und gewannen am Ende verdientermaßen mit 80:58. Positiv waren allerdings zwei Dinge: Das Team ist nach wie vor intakt und versuchte wirklich alles und es gab die Rückkehr von Markus Latzel nach fast einjähriger Verletzungspause zu feiern. So wartet die TG 1881 auch nach neun Spieltagen noch auf den ersten Saisonsieg. Das Warten hatte aber bald ein Ende.....
 
TG: Waltermann 20, Nitsche 10, Geimer 7, Bintig 7, Halbhuber 4, Hennigfeld 4, Pop 4, Dinsing 2, Latzel.


TG Düsseldorf II geht in Osterath unter

Im Kellerduell der Landesliga konnte die zweite Herren leider immer noch nicht den ersten Saisonsieg einfahren. Ein Spielbericht wird Aufgrund des fehlenden Spielbogens leider nicht folgen.

TG Düsseldorf II verliert auch das dritte Saisonspiel

(von Davide Zoia) Zwölf motivierte TG Spieler traten gegen die TUSA Düsseldorf an, um endlich den ersten Sieg der Saison zu erzielen.

Mit drei 3ern (zwei von Miki Henningfeld und eins von Cons Nitsche) liegt die Mannschaft nach dem 1. Viertel knapp hinten (17-20).

Die Intensität steigt im 2. Viertel und mit einer überragenden Team-Verteidigung kann sich der TG einen kleinen Vorteil zur Halbzeit schaffen (35-31). Cons Nitsche ist in dem Viertel mit 8 Punkten inkl. einem 3er-Buzzer Beater kaum zu stoppen.

Coach Oli Bendt weiss jedoch, dass das 3. Viertel für die TG Jungs entscheidend ist -bzw. der Mannschaft die letzten zwei Spiele gekostet hat -  und gibt in der Kabine die richtigen Anweisung.

Ein unspektakuläres 3. Viertel (12-11) lässt die Partie noch völlig offen. Hier kann Cons Nietzsche aber seinen vierten 3er der Partie noch erzielen und Davide Zoia hilft mit 5 Punkten in Folge der stagnierenden TG Offensive.

Im letzen Viertel dominiert leider die Auswärts-Mannschaft das Spiel mit viel zu vielen offensiv Rebounds und auch ein paar glücklichen 3er (9-25). Ein Turnover und ein technisches Foul in der letzte Minute lassen die TG Mannschaft bei null Punkten nach drei Spiele.

Hoffentlich werden die Herbstferien und die längere Pause der TG Mannschaft die Möglichkeit geben, über die Fehler nachzudenken und etwa intensiver zu trainieren.

 

Punkte: Waltermann 15 (7/8 FW), Nitsche 14 (4 Dreier), Zoia 9 (1 Dreier), Henningfeld 8 (2 Dreier), Lehmann 4, Dinsing 2, Pippich 2, Schub 2, Bintig, Halbhuber, Holke, Pop.


SV Alte Freunde gegen TG Düsseldorf II 41:38
(von Lenard Geimer)
 
Nach der Niederlage im ersten Saisonspiel gegen BG Kaarst-Büttgen wollte die TG am Sonntagabend den ersten Saisonsieg gegen den Oberligaabsteiger SV Alte Freunde feiern.
Die Mannschaft kam gut ins Spiel und konnte sich schon nach vier Minuten eine 7:0 Führung erspielen. In diesem Viertel hat alles gepasst: Eine aggressive Defense und eine gute Wurfquote verhalfen der TG zu einer 6:16 Führung nach dem ersten Abschnitt. 
Im zweiten Viertel gelang es der Auswärtsmannschaft den Oberligaabsteiger auf Distanz zu halten. Die Mannschaft spielte konzentriert weiter und durch gutes Ball-Movement wurden immer wieder offene Würfe herausgespielt.
Halbzeitstand 16:25
Nach dieser souveränen Halbzeitführung kam der Gastgeber jedoch stark zurück ins Spiel. Durch eine deutlich verbesserte Verteidigung erspielte sich der SV Alte Freunde einen 14:0 Lauf in den folgenden fünf Minuten.
Die TG verlor vollkommen den Pfaden und verspielte bis Ende des Viertels die großzügige Führung, die sie sich noch zur Halbzeit erarbeitet hatten. 
Ende 3. Viertel: 32:28
Zu Beginn des letzten Viertels gelang es der Auswärtsmannschaft dann wieder mehr Ruhe ins Spiel zu bringen und die Center besser in Szene zu setzen. Der Ausgang des Spiels zeigte sich nun komplett offen. Beide Teams warfen bis zum Schluss alles in die Waagschale.
Durch vier Punkte in der letzten Minute hatte die TG bis wenige Sekunden vor Spielende noch die Möglichkeit, sich in die Verlängerung zu retten. 
Leider fand der letzte 3er der Partie nicht sein gewünschtes Ziel und so verlor die TG aufgrund eines desaströsen dritten Viertel mit 41:38.
 
Punkte: 
Zoia 11, Holke 2, Dinsing, Nitsche, Schub v. Bossiazki, Binting 3, Pop, Halbhuber, Henningfeld 4, Waltermann 5, Geimer 7, Lehmann 6

 

Saisonauftakt 2016/2017 für TG Düsseldorf II gegen Kaarst-Büttgen

(von Sebastian Holke)Zuhause wurde das erste Spiel der Saison und gleichzeitig das erste Spiel der Landesliga 3 absolviert.

Eine Hand voll Zuschauer konnten Dienstag Abend bei freundlicher Stimmung folgende Viertelergebnisse bestaunen:

14 - 15

16 - 22

5 - 21

26 - 12

Das dritte Viertel ging als "schlechtestes Viertel jemals" in die Bücher ein, so Coach B.

Hiermit ist klar wann und wie das Spiel verloren wurde.

Der Gegner - letzte Saison weit oben in der Tabelle platziert - nahm am Ende des matches Tempo raus und gewann 70 - 61.

Das Spiel war bestimmt von vielen technischen Fehlern, Schrittfehlern, Turnover, mittelmäßig vielen Fouls und einem Ausprobieren von Spielzügen.

Die gefürchtete Ganzfeldpresse von Kaarst-Büttgen welche auch bei der letzten Begegnung gespielt wurde konnte jedoch recht souverän umspielt werden.

 

Die Freiwurfquote lag bei 69%

Punkte laut Bogen:

Schub von Bossiazky 8, Bintig 8, Hennigfeld 8, Geimer 7, Waltermann 6, Brand 5, Holke 5, Halbhuber 5, Lehmann 4, Nitsche 3, Zoia 2, Dinsing


Saison 2016-2017: Landesliga Herren

Bleibt: David Lehmann, Timo Pippich, Jan Waltermann, Chris Kuhnke, Kons Nitzsche, Lion Lehmann, Chris Schub von Bossiatzky, Michael Hennigfeld, Jacob Bintig, Florian Dinsing, Dominic Brand, Lenny Geimer, Jörn Ruschepaul, Jan Halbhuber

Abgänge: Dennis Tafis (Köln), Markus Latzel (Karriereende), Artur Kim (Bonn)

Zugänge: Sebastian Holke (TSG Solingen), Davide Zoia (Rückkehr aus USA), Fabian Pop (SFD Düsseldorf)

__________________________________________________________________________________________________________________________

69-83, TG 81 verliert gegen FKB Emmerich
(Von Conse) Gegen Emmerich konnten die Oberbilker am Donnerstag Abend zu elft im TG Dome auflaufen und somit fast der gesamte Kader, auch der Trainer-Stab vollzählig vor Ort, anständig in die Partie finden. Die Dinger hinter der Dreier-Linie saßen, zahlreiche Facials unteranderem von Henningfeld und Dinsing, auch die Center leisteten unter dem Korb ordentliche Arbeit und man konnte mit einer soliden offensiven Leistung gegen die Zwei-Drei-Zonenverteidigung im Spiel bleiben. Nach dem ersten Viertel wurde von Seiten der TG versucht, FKB defensiv mehr unter Kontrolle zu bringen. Die Gegner, die ihre Verteidigung umstellten und die freien Schüsse zu unterbinden verstanden, zogen mit Schnellangriffen und sauber ausgespielten Angriffen mit sechs Punkten an der TG vorbei.
In der Kabine fanden die Trainer wie so oft die richtigen, motivierenden Worte und so konnten im dritten Viertel vereinzelt Gegenspieler aus ihrem Rhythmus gebracht werden, jedoch ohne Veränderung auf der Score Anzeige. Die Protagonisten wechselten und Emmerich blieb offensiv stark. TG verlor sich in Einzelaktionen, zu frühen Abschlüssen und schlechter Schussauswahl. Auch die Entscheidungen der Schiedsrichter, welche größtenteils korrekt waren, fielen oft den Düsseldorfern zur Last, da hier mehrmals, mit einem zusätzlichen Freiwurf, ein Drei-Punkte Spiel erzielt worden ist. Zu spät wurden die Center ins Spiel eingebunden, welche zum Ende hin noch einmal gute Aktionen zeigten.
Zusammenfassend war es ein verdienter Sieg der Mannschaft aus Emmerich, welche in den entscheidenden Momenten nicht patzte und sich nicht aus der Ruhe bringen ließ. Auch auf Seiten der Gastgeber war es eine befriedigende Leistung, welche bei Kreativität in der Offense und härte in der Defense Wünsche offen lässt.
Punkte:
Deenzing 9, Waltermann 11, Binting 7, Hennessy 12, Conse 13, Halhuber 2, Pippich, Brand 6, Fu 9, Kunke, Ruschepaul


Spielbericht TG 81 gegen Goch, fünfter Sieg in Folge!

(Von Markus Latzel) Der 79:53-Sieg in wenigen Worten zusammengefasst: Lange Fahrt, kalte Halle, geschlossene Teamleistung, motivierte Teams, grandiose Dreiershow von Lenny zur Einstimmung, Big Man Jan hat unter‘m Korb das Sagen gehabt, ein T und ein Unsportliches gab es auch (für den Gegner) und die ganze „Metropole“ Goch hat dabei zugeschaut, wie die TG den zu keiner Zeit gefährdeten Sieg sicher nach Hause gebracht hat.

Schon von Beginn an zeigte die TG, dass sie am Samstagabend den Willen und das Zeug dazu hatte, Goch mit einem Sieg wieder zu verlassen. Angeführt von Lenny, der direktin den ersten Minuten eiskalt fünf Dreier in Folge im gegnerischen Netz versenkte, dominierte das Team um Trainer Olli Bendt die Niederrheiner während des gesamten Spiels. Bis auf eine kleine Schlappe im zweiten Viertel, in dem die Gegner einen 12:0 Lauf hinlegten und die TG kurz in der Verteidigung ins Stolpern geriet, zeigten sich die Düsseldorfer auch nach der frühen Führung in einer Topform und ließen sich von der Press-Verteidigung der Gocher nicht einschüchtern.

Klug über die Center in der Mitte spielend, legte Aufbauspieler Jakob ein souveränes Spiel auf das Parkett, behielt stets die Nerven und setzte die langen Männer unter’m Korb gut in Szene. Da die Gocher dort offensichtlich Schwierigkeiten mit der Helpside hatten, konnten Jan, Chris und Jörn ihr Spiel durchziehen und sicher punkten. Die neun angereisten Jungs spielten gut zusammen und motivierten sich gegenseitig, der Ball lief flüssig und es fand sich immer der richtige Mann im richtigen Augenblick. So war der Sieg zu keiner Zeit gefährdet, die Düsseldorfer hielten den Gegner fast konstant mit 20 Zählern auf Abstand. „Das Team hat den Gameplan heute gut umgesetzt, wir wollten viel zum Korb ziehen und die Mitteldistanz eher vernachlässigen“, so Trainer Bendt, der sehr zufrieden mit der Leistung seiner Jungs war. Dass es zwischendurch zu einigen Frustaktionen auf Seiten der Gocher kam, die mit einem technischen und einem unsportlichen Foul geahndet wurden, tat dem Sieg aber am Ende keinen Abbruch.

Damit rückt der vierte Tabellenplatz in greifbare Nähe!

Punkte:

folgen

 

Deutlicher Heimsieg gegen GW Vernum

(Von Timo Pippich) Nach verhaltenem Start der TG fand das Trainerteam die richtigen Worte und so nahm das Spiel seinen Lauf – GW Vernum 5, Brand 3, GW Vernum 3, Brand 3, GW Vernum 3, van Elten 2, Waltermann 2, van Elten 4, GW Vernum 2, Bintig 2, GW Vernum 2, van Elten 1, GW Vernum 1, Bintig 3, GW Vernum 1, 20:17; Bintig 1, Dinsing 3, van Elten 2, GW Vernum 2, Dinsing 3, GW Vernum 3, Waltermann 2, GW Vernum 1, Geimer 2, GW Vernum 4, Waltermann 2, 15:10; van Elten 6, Waltermann 2, GW Vernum 4, Brand 6, GW Vernum 2, Brand 3, GW Vernum 1, Waltermann 2, Geimer 3, GW Vernum 1, Bintig 1, Pippich 1, GW Vernum 2, 24:10; GW Vernum 2, Pippich 2, Nitsche 1, Kunke 2, Halbhuber 2, GW Vernum 3, Nitsche 4, Halbhuber 2, Nitsche 3, GW Vernum 3, Tafis 3, GW Vernum 2, Lehmann 2, 21:10 – hin zu einem letztlich deutlichen Sieg, 80:47.

Punkte:

Brand 15, van Elten 15, Waltermann 10, Nitsche 8, Bintig 7, Dinsing 6, Geimer 5, Halbhuber 4, Tafis 3, Pippich 3, Kunke 2, Lehmann 2

 

Ausbaufähiger Sieg

(Von Bastian von Elten) Im Auswärtsspiel gegen die zweite Mannschaft des SC Bayer Uerdingen legten die Bilker einen guten Start ins Spiel hin.

Dies verdankten sie vor allem dem treffsicheren Schützen Dominik Brand. Dieser traf innerhalb von zwei Minuten 3 Dreier in Folge. Somit begab sich das Auswärtsteam mit einem 19:8 Vorsprung in die Viertelpause. Im Anschluss kämpften sich die Spieler aus Uerdingen infolge Schwacher-Team-Defense Leistung der TG und der dadurch resultierenden offenen Würfe zurück ins Spiel und konnten auf 22:21 verkürzen.

In der zweiten Halbzeit wurde die Begegnung wesentlich physischer. Höhepunkt war ein disqualifizierendes Foul der Nummer 5 des SC Bayer, woraufhin das Spiel kurzzeitig unterbrochen wurde. Das Spiel wurde bis zum Ende durch Fouls geprägt und wurde zunehmend unattraktiver für die zahlreich erschienenen Zuschauer.

Spielerisch ist noch hinzuzufügen, dass der große und kräftige Center von Bayer der Defense der TG ihre Schwachstellen aufzeigte, indem er immer wieder ins Eins-gegen-Eins ging und in der Zone durch einfache Würfe punkten konnte. Hiergegen fand das Team der TG kein probates Mittel. Trotzdem konnte sie am Ende einen deutlichen Sieg 78:57 für sich verbuchen und befindet sich somit in der oberen Tabellenhälfte.

Punkte:

Waltermann 18, van Elten 16, Brand 10, Kunke 8, Halbhuber 8, Ruschepaul 6, Geimer 4, Bintig 3, Dinsing 3, Tafis 2, Nitsche


Sieg gegen ART 3

(von Jacob Bintig) Nach dem knappen Sieg aus der Vorwoche gegen Tusa Düsseldorf wollte man nun auch das nächste Spiel gegen ART 3 gewinnen, in dem man Favorit war.

Um den Gegner früh unter Druck zu setzen, entschloß man sich für eine Mannverteidigung über das gesamte Spielfeld. Im Angriff sollte der Fokus auf den Big Man liegen, gegen die Art keine entsprechende Antwort fand.

Das erste Viertel endete noch knapp mit lediglich einem Punkt Vorsprung. Das Spiel über die Big Man schaffte hier aber auch schon entsprechende Freiräume für die Schützen, die drei Dreier verwandelten. Die Verteidigung zeigte noch nicht ihre ganze Wirkung, was sich aber im zweiten Viertel deutlich ändert. Der Gegner kam lediglich auf 9 Punkte, während im Angriff die Überlegenheit geschickt ausgespielt wurde. Sogar die übliche Schwäche von der Freiwurflinie blieb in diesem Spielabschnitt aus (5/7). Mit einer 37 zu 26 Führung ging es in die Halbzeit.

Trotz der Führung ging die Konzentration im dritten Viertel nicht verloren, was folgerichtig mit einem 10:0 Lauf begonnen wurde. Der nun komfortable 21 Punkte Vorsprung war spielentscheidend.

Im letzten Viertel ließ die Verteidigung der Gäste merkbar nach, was nochmals 27 Punkte ermöglichte und schließlich zum ungefährdeten 74 zu 43 Heimsieg der TG führte.

Es spielte: Jan 23 (FW 3/5), Dennis 13 (3 Dreier), Jörn 11 (1/2), Constantin 10 (2 Dreier),  Jacob 8 (FW 2/2), Timo 5 (FW 1/2), David 4, Cocaine, Flo, Chris

Dramatischer Auswärtssieg gegen TUSA Düsseldorf

Im bisher spannendsten Spiel der Saison konnte die zweite Mannschaft der TG einen enorm wichtigen Sieg gegen den alten Rivalen TUSA einfahren. Vor der Partie als wegweisendes Spiel für den Rest der Saison bezeichnet, konnte man den nur mit 7 Mann angetretenem Gegner einen kompletten 12 Mann Kader entgegensetzten, der hochmotiviert in das Spiele ging. Das erste mal seit dem Aufstieg in die Landesliga im unteren Drittel der Tabelle befindlich und dabei mit 5 Niederlagen in Folge im Gepäck, war allen Beteiligten auf Seiten der TG die Bedeutung des Spiels bewusst.

Wie so oft in den letzten Jahren erwies sich die Mannschaft von TUSA als ebenbürtiger Gegner und ein ausgeglichenes Spiel in welchem die Führung immer wieder wechselte, war die Folge. Hochdramatisch war somit auch der Schluss. Nachdem TUSA kurz vor Ende des Spiels mit zwei verwandelten Freiwürfen noch einmal in Führung ging, gelang der TG vier Sekunden vor Schluss durch Jörn Ruschepaul der entscheidende Korb zum 53-52.

Ein besonderer Dank an dieser Stelle auch an unseren Edelfan Herrn Brand, welchem kaum ein Auswärtsspiel zu weit erscheint und der die Mannschaft auch bei diesem Spiel immer wieder an der richtigen Stelle mit seinen bissigen Kommentaren zu motivieren versuchte.

*=3er Jacob 7 (FW 1/3) Cocain 0 Dome 5 * Flo 0 David 5 (FW 1/2) Cons 0 Micha 5 * Jörn 10 (FW 1/2) Jan Walter 7 Chris 0 Lenny 9 *** Dennis 5 *

Schwache Vorstellung gegen Kaarst

(Von Chris Kunke) Im Auswärtsspiel gegen den Tabellenvierten aus Kaarst kam die zweite Mannschaft des TG auf keinen grünen Zweig.

Die Gastgeber starteten stark mit einer 10-0 Serie und überraschten die TG-Herren mit ständiger Presse, Halbfeldpresse und einer engagierten Trap Defense.

Im Laufe des gesamten Spiels gelang es der Mannschaft nicht ein probates Mittel gegen eben diese Presse zu finden. Nur vereinzelt kam es zu Erfolgen des provisorisch aufgestellten Pressbreaksystems. Der durchschnittlich sehr junge Gegner überzeugte hingegen durch hohe Laufbereitschaft und einer Kondition, derer sich die meisten der TG-Spieler beugen mussten.

Positiv zu erwähnen sind die das Gesamtergebnis noch rettenden Einzelaktionen, insbesondere von Hennigfeld, dessen „Touch“ bei den 3ern stimmte.

Aber auch wenn es zeitweise, wie etwa kurz nach der Pause, gelang bis auf 4 Punkte aufzuschließen, so konnten sich die Gastgeber stets wieder durch eine Tempoerhöhung und die Forcierung von schwachen Pässen und  daraus resultierenden Turnovers entscheidend absetzen. 

Bintig 5, Halbhuber -, Brand 12, Dinsing-, v. Bossiazky 10, Geimer 14, Hennigfeld 20,  Kunke 2, Waltermann -, Ruschepaul 2


Wenig zu holen gab es am Sonntag Abend für die TG II im Lokalderby gegen den ART

(Michael Hennigfeld) Beide Mannschaften waren nahezu vollständig und konnten aus vollen Kadern schöpfen. Die bunte Truppe des ART verbuchte einen perfekten Start in die Partie und konnte ein ums andere Mal einfach unter den Körbenpunkten.

Die Defense der TG, die mit einer Manndeckung starteten, fand wenig Mittel gegen die Penetration von draußen, sodass auch mehr und mehr freie Schüsse bei den Gegnern durch Pässe aus der Zone kreiert wurden. Vorne war TG immer wieder die Nervosität anzumerken, die ersten Angriffe waren erfolglos und von Ballverlusten geprägt. Erst nach 5 Minuten gelang es das erste Mal auf das Scoreboard zu gelangen und den 17:0 Start des Gegners zu bremsen.

Zur Viertelpause konnte der ART bereits einen deutlichen 25:10 Vorsprung verbuchen.

Die TG stellte nun auf Zonenverteidigung um und kam besser ins Spiel. Ein ums andere Mal gelang es, die Schützen, rund um einen gut aufgelegten Dominik Brand, in Szene zu setzen. Die Gegner hatte zwar einige Schwierigkeiten mit der neuen Verteidigung, kamen aber immer wieder zu zweiten und dritten Chance im Angriff, sodass der Vorsprung noch weiter anstieg. Zum Halbzeitpfiff hatten die Rather mit 48:27 eine komfortables Polster und gingen entsprechend entspannt in die 2. Halbzeit.  

Das dritte Viertel verlief zerfahren aufgrund des frühen Erreichens der Mannschaftsfoulgrenze auf beiden Seiten. Der Frontcourt des ART konnte ein ums andere Mal Jörn Ruschepaul nur mit einem Foul an einem Korberfolg hindern und auf der anderen Seite war es der TG oftmals nur möglich, einfache Punkte der ART durch kluge Fouls zu stoppen. Von der Linie zeigte sich der Gegner aber wesentlich sicherer, TG ließ hier im gesamten Spiel 14 Punkte (6/20) liegen und verlor somit auch dieses Viertel deutlich.

Im letzten Viertel versuchten es die Oberbilker noch einmal mit einer Mannverteidigung und konnten sich noch einmal gegen die unvermeidliche Niederlage stemmen. Mit einem 21:10 aus Sicht der TG konnte das Ergebnis noch einmal deutlich korrigiert werden. Mehr war allerdings gegen die übermächtigen Stadtrivalen nicht zu holen. Die kommenden Wochen muss die TG nutzen, um ihre Defense wieder in den Griff zu bekommen, denn mit Emmerich und den Giants warten die nächsten nicht zu unterschätzenden Gegner auf die TG.  

Punkte:

Brand 17 (4 3er), Tafis 12 (2 3er), Geimer 11 (3 3er), Ruschepaul 5, Waltermann 4, Hennigfeld 3, Halbhuber 2, Pippich 2, S.v. Bossiazky 2, Nitsche 2, Bintig 1, Dinsing


TG Düsseldorf II unterliegt TV Grafenberg Zuhause mit 57:70

(von Lenard Geimer) Nach der deutlichen Niederlage eine Woche zuvor in Jüchen sollte für die TG II am 07.11.2015 ein Heimsieg gegen den Vorletzten aus Grafenberg auf dem Plan stehen. Die TG fand gut ins Spiel und konnte sichfrüh eine 10:5 Führung erkämpfen. Doch Abstimmungsschwierigkeiten in der Offensive führten im Laufe des ersten Viertels zu vielen Fehlpässen. So konnte Grafenberg sich rasch wieder in die Partie zurückkämpfen. (1. Viertel 11:11)

Zu Anfang des zweiten Viertels setzte sich zunächst keines der beiden Teams entscheidend ab, doch schlichen sichseitens der TG immer mehr Fehler ein, wasGrafenberg einen 15:2 Lauf ermöglichte. Sichtlich überrascht, doch noch immer hochmotiviert das Spiel in der zweiten Halbzeit für sich zu entscheiden, ging die TG mit einem Sieben-Punkte-Rückstand in die Pause. (Halbzeit 24:31) 

Nach der Halbzeitpause stellten die Gäste ihre Verteidigung auf Zone um, was die Gastgeber abermalsaus dem Konzept brachte. In der Defense fand man keinenZugriff mehr und schickte den Gegner immer wieder durch unnötige Fouls an die Linie.Dies führte zu einem immer größeren Rückstand, dem die TG bis zum Ende des Spiels hinterher laufen musste. (Spielstand nach dem 3. Viertel 41:53)

Mit einem Rückstand von zwölf Punkten ging es somit in den letzten Spielabschnitt. In diesem zeigtedie Mannschaft aus Grafenberg schon in den ersten fünf Minuten, dass sie den Sieg nicht mehr hergeben würde. Durch einen 8:1 Lauf erhöhten die Gäste den Vorsprung kurz vor Schluss auf 19 Punkte.
Zwar konnte sich die Mannschaft von Oliver BendtMitte des vierten Viertels noch einen 10:0 Lauf erspielen, jedoch brachten die Gegner den in der zweiten Halbzeit kaum noch gefährdeten Auswärtssieg souverän nach Hause. (Endstand 57:70)
Nach nun mehr zwei Niederlagen infolgerutscht die TG II auf den sechsten Platz in der Tabelle und wird am Sonntag ,den 15.11., vom Viertplatzierten ART II empfangen.

Punkte:

Tafis10, Binting12, Dinsing , Brand 6, Schub von Bossiazky , Geimer 10, Hennigfeld7, Waltermann 5, Pippich4, Ruschepaul 3


Turnover, aber Sieg bleibt Sieg! 46-67 beim Aufsteiger Vernum
(von Florian DInsing) Nach dem feuchtfröhlichen Mannschaftsabend einen Tag zuvor machten sich zehn, mehr oder weniger nüchterne, aber hoch motivierte, Spieler auf den Weg zum Auswärtsspiel nach Geldern zum Aufsteiger GW Vernum.
Wie dem Titel zu entnehmen, war dieses Auswärtsspiel geprägt von Ballverlusten, was zum Glück aber auf beide Mannschaften zutraf. Die TG überzeugte, wie bisher in jedem Spiel, mit einer guten defensiven Mannschaftsleistung. In allen Vierteln konnte man den Gegner bei maximal fünfzehn Punkten halten.
Zur Halbzeit lag die TG mit elf Punkten vorne, was am Ende einen nie gefährdeten Sieg mit einundzwanzig Punkten Unterschied ergab.
Es war kein schönes Spiel, aber ein typisches Spiel in TG-Manier: Sehr gute Defense, vernünftige Offense. In der Tabelle steht die TG nun punktgleich auf dem vierten Platz. Ziel der Saison ist es, einen Platz im oberen Mittelfeld zu halten und die Favoriten zu ärgern.
Punkte
Jacob 13, Dome 12, Jan W. 8, Fu 7, Arthur 7, Lenny 6, Cocaine 6, Dennis 5, Flo 2, Latzel 1


TG Düsseldorf II siegt, SC Bayer Uerdingen II chancenlos.

(von Jan Waltermann) In dem dritten Spiel dieser Saison konnte die TG auf einen vollen Kader mit 12 Leuten zugreifen. Trainer Bendt war verhindert, sodass Matze Vieten das Traineramt alleine übernahm.

Dem Gegner Bayer Uerdingen standen im Vergleich nur 7 relativ kleine Spieler zur Verfügung.

Der Anfang verlief stockend, der Gegner kam durch schnelles Spiel zu einfachen Punkten. Erst in den letzten 2 Minuten des ersten Viertels setzte sich die TG durch einen 8:0-Lauf entscheidend ab Bei eimem Stand von 14:8 ging es in die Viertelpause.  

Im 2ten Viertel fand die TG das nötige Wurfglück um die Zone des Gegners auseinanderzuziehen. So trafen in den ersten 3 Minuten Nitsche, Geimer und Tafis alle für 3. Der nötige Platz der jetzt unter den Körben entstand wurde im weiteren Verlauf des Viertels durch die Center Ruschepaul und Waltermann genutzt und es folgten einfache Punkte unter dem Korb. Halbzeitstand 37:19

 Nach der Halbzeit ging es jenseits der 3 Punkte Linie ähnlich weiter und Dominic Brand setze mit 2 Dreiern den Startschuss für einen weiteren 10:0 der TG. nUnkonzentriertheiten, vermutlich aufgrund des klaren Vorsprungs, führten zu kleineren Nachlässigkeiten in der Defense und der Gegner antwortete mit 7 aufeinanderfolgenden Punkten ihrerseits.  

Stand nach 3. Viertel 30:54

Das letzte Viertel war nun vom Durchwechseln zur gleichmäßigen Verteilung der Spielzeit geprägt und führte zur Unterbechung des Spielrhytmus. Durch viele Fouls erhielt der Gegner im letzten Viertel insgesamt 12 Freiwürfe. Der Sieg war aber bei einem deutlichen Endergebnis von 67:45 nie in Gefahr.

Punkte

Lehmann D. 2  (FW 0/2) , Tafis D. 3 (1 Dreier), Halhuber 7 (1 Dreier), Brand 9 (3 Dreier), Latzel 2, Schub von Bossiazky 9 (FW 1/4), Dinsing 0, Geimer 3 (1 Dreier), Nitsche 12 (2 Dreier), Pippich 2, Waltermann 11 (FW 3/4), Ruschepaul 7 FW (1/2)


Team TG II siegt beim ART Düsseldorf 3 mit 63-41
(Von Dennis Tafis) Nach der knappen und bitteren Niederlage zwei Tage zuvor, brannte das Team TG II auf Wiedergutmachung. Gegen die dritte Mannschaft von ART Düsseldorf sollte ein Sieg her und von Anfang an war klar, wie das erreicht werden soll. Schon in der Besprechung vor Spielbeginn konnten die Coaches Martin Vieten und Oliver Bendt das Samstagsspiel aus den Köpfen der Spieler verbannen und die Mannschaft auf den Gegner einstellen. Der Plan der Coaches war eindeutig: Druck auf dem Ganzen Feld von Anfang an!
Eines war klar. Das Team TG II ist fitter und schneller.
Und der Plan wurde im ersten Viertel Konsequent umgesetzt. Der Gegner wurde früh unter Druck gesetzt und es zeigte sich, dass hierdurch einige Fehler beim Spielaufbau erzwungen werden konnten. Auch die Bank konnte die Intensität auf hohem Niveau beibehalten. Nach 6 Minuten hat das Auswärtsteam einen 12:2 Run sein Eigen nennen können. Diese hohe Führung hat sich das Team auch nicht mehr nehmen lassen im 1. Viertel und somit konnte man mit einer 11 Punkte Führung (22:11) in das zweite Viertel starten.
Im zweiten Viertel ging es mit etwas weniger Intensität weiter und ART konnte, bei 12 eigenen, bei 8 Punkten gehalten werden.
Zur Halbzeit also ein komfortabler 15 Punkte Vorsprung, der durchaus höher hätte sein können/müssen.
Nach 10 Minuten Pause ging es dann in Halbzeit 2. Auch hier konnte man nicht Nahtlos an die Leistung des ersten Viertels anknüpfen. Dennoch konnte der Gegner immer wieder Phasenweise so unter Druck gesetzt werden, dass wieder Fehler entstanden und zu keiner Zeit der Sieg in Frage gestellt wurde. Am Ende zeigte die Anzeigetafel dann einen Stand von 63:41. Ein verdienter und nie gefährdeter Sieg des Team TG II!

Punkte:



Vermeidbare Niederlage zu Saisonbeginn - 60-61 gegen TUSA Düsseldorf
(Von Florian DInsing) Hoch motiviert ging die Mannschaft in das erste Saisonspiel gegen TUSA Düsseldorf. Von vornherein war es beiden Seiten klar, dass es kein einfaches Spiel werden sollte.
Das erste Viertel war durchwachsen und endete knapp mit elf zu neun für die Hausherren. Hier rächte es sich, dass die Mannschaft erst wenige Male zusammen trainieren konnte.
Im zweiten Viertel sah es ganz anders aus. Auf beiden Seiten fand der Ball nun häufiger den Weg durch den Korb. Aus sicht der TG war nun die Intensität in der Verteidigung auf dem gewohnten Level, was einen leichten Vorteil zur Halbzeit ergab.
Nach der Pause schafft es TUSA sich wieder ran zu kämpfen jedoch blieb der kleine Vorteil auf Seiten der TG.
Mit einem sechs Punkte Vorsprung ging man ins letzte Viertel jedoch starteten die Gäste einen Neun zu Null Run und kamen so zum Ausgleich. Von hier an war es ein offener Schlagabtausch und kein Team konnte sich entscheidend absetzen. Es kam wie es kommen musste. In der Schlussphase bekam die TG, bei einem Punkt Rückstand, zwei Freiwürfe zugesprochen, welche leider nicht fallen wollten. Nach sofortigem Stoppen der Zeit konnte auch TUSA keinen der zwei Freiwürfe versenken, was der TG noch einen letzten Angriff mit sechs verbleibenden Spielsekunden bescherte. Der Dreipunkte-Wurf ging leider nur auf den Ring.
Weder die Spieler noch das Trainergespann sollten sich einen Vorwurf machen, denn jeder hat alles gegeben und so versucht der Mannschaft zu helfen.
Bleibt die Intensität so bestehen wird es eine tolle Saison.
Punkte:
Cons 12, Flo 10, Lenny 10, Timo 7, David 6, Jacob 6, Markus 5, Dennis 2, Lion 2, Artur 0


Team TG ll freut sich auf spannende Landesliga-Saison

Dem Abgang von Yan Khier (1. Herren) und Tom Vogt (beruflicher Wegzug) stehen Zugänge von Kons Nitzsche (Dynamic Squad) und Dennis Tafis (TV Ratingen) entgegen. Beide Spieler werden der Mannschaft mehr Tiefe auf der Aufbau-/Flügelposition geben.

Auch an der Seitenlinie gibt es eine Ergänzung: Dem Coach Oliver Bendt steht nun Martin Vieten als Co-Trainer bei, der dieses Amt in der letzten Saison während beruflicher Abwesenheit des Trainers bereits einige Male erfolgreich ausfüllte.

Das Team erwartet eine weitere Saison, in der man die guten Leistungen aus den letzten Jahren bestätigen und hinter den Ligafavoriten (Giants Düsseldorf II, ART Düsseldorf II, BG Kaarst-Büttgen, FSV Jüchen) eine gute Rolle spielen möchte.

________________________________________________________________________________________________________________________________

Abschluss einer erfolgreichen Saison - Team TG II siegt in Kleve
Am letzten Spieltag der Saison 14/15 machten sich 9 Spieler auf den weiten Weg nach Kleve um einen weiteren Sieg einzufahren. Beim Gegner ging es noch darum den Abstieg zu verhindern, daher stellte sich die TG auf ein kampfbetontes Spiel ein.
Nach zerfahrenen ersten Minuten konnte sich die TG absetzen und gab diesen Vorsprung bis zum Ende des Spieles nicht wieder her. Ein kurzzeitiges aufbäumen des Gegners zum Ende des zweiten Viertels konnte in der zweiten Hälfte des Spiels, durch eine sehr gut aufgestellte Zonenverteidigung, unterbunden werden. Der erwartete Endspurt des Gegners blieb aus, weshalb die TG den Sieg locker eintüten konnte.
Die TG schließt die Saison mit einem mehr als zufriedenstellenden Platz vier in der Tabelle ab. Als Fazit ist zu sagen, dass sich immer wieder die Mannschaft in den Vordergrund gespielt hat, was sich in Moral und Kampfgeist widerspiegelte. Jeder einzelne Spieler, sowie Coach Oli und Aushilfscoach Matzo, hat seinen Teil dazu beigetragen, sei es über Punkte, Rebounds oder Dinge die nicht in der Statistik auftauchen.


In der nächsten Saison ist das Ziel wieder oben anzugreifen.
Viertelergebnisse: 22-14; 11-14; 24-18; 17-11

Punkte:

Yan 29, Jakob 13, Lenny 11, Jörn 5, Jan 5, Latzel 5, Cocaine 4, Fu 2, Flo 0


Erster 100-Punkte Sieg der Saison

Kurz und Knapp könnte der Bericht lauten: Danke an Dome und JayKorb für den ersten 100-Punkte Sieg der Saison.  Doch ausführlicher ist schöner....  

Durch eine überragende Teamleistung, mit einem herausstechenden Dominic Brand, gewinnt die 2 . Mannschaft von TG 81 verdient mit 100-69 Ihr Auswärtsspiel bei DJK TUSA Düsseldorf.  Jacob Bintig steuerte die Punkte 98, 99 und 100 mit drei sicher verwandelten Freiwürfen in den Schlusssekunden bei und ist nun für ausreichend kalte Getränke auf der Saisonparty verantwortlich.

Im Nachbarschaftsduell bei einer jungen und athletischen Truppe von TUSA tritt die TG einsatzgeschwächt mit nur einem BigMan und insgesamt 8 Spielern an.

Nach einer intensiven Ansprache von Coach Bender vor dem Spiel gehen die Ballartisten von TG hoch motiviert und konzentriert ins Spiel. Durch Teambasketball in der Offensive und ständige Verteiligungswechsel zwischen Man-to-Man und Zone in der Defensive wird schnell deutlich, dass das Team perfekt eingestellt wurde. Jeder Spieler im Team setzte die Ansagen des Trainers um und wusste seine Fähigkeiten in Szene zu setzen. Durch das unermüdliche Anfeuern von Trainer und Bank wardas Team von TUSA in der Offense schnell mit Ihrem Latein am Ende.  TG gewann jedes Viertel und strich am Ende einen ungefährdeten 30-Punkte Sieg ein.

Einen extra Applaus, in der gut besuchten Halle, (Danke Kiki) verdiente sich unser MrClutchaka DB13, mit 29 Punkten Topscorer der Partie. Mit 9 verwandelten 3-Punkte-Würfen verzückte er mit seiner „ Dommsche Magic Show“ nicht nur seine Mitspieler sondern auch Gegner und Fans. Seine ersten drei Treffer fieleninnerhalb von drei Angriffen in knapp 1 min und bis zum Ende des Spiels bekamen ihn die Gastgeber nicht in Griff. Sechs weitere erfolgreiche 3-Punkte-Würfe folgten und somit hatte er großen Anteil an Saisonsieg Nr. 13.  

Die letzten Worte gelten den fairen Gegnern aus TUSA, die nie aufgaben und den beiden Schiedsrichter, die eine vorzügliche Partie ablieferten......


Die letzten beiden Saisonspiele wollen wir noch erfolgreich bestreiten und dann geht die erfolgreichste Landesligasaison der Vereinsgeschichte  des TEAM’S der zweiten Mannschaft von TG 81 zu Ende. Geile Saison Männer!


Team TG II verliert Auswärts in Emmerich
Nach dem Sieg in der letzten Woche gegen ART II hatte die TG II an diesem Sonntag die Möglichkeit mit dem Drittplatzierten punktgleich zu ziehen. Voraussetzung war natürlich ein Sieg gegen die FK Baskets aus Emmerich.

Das Spiel stand allerdings unter keinem guten Stern. Das zeigte schon die Anreise der Düsseldorfer in Emmerich, die  alles andere als nach Plan verlief.

Aufgrund eines Staus kam der Großteil der Düsseldorfer Mannschaft deutlich verspätet in der Halle an. Demzufolge verschob sich der Hochball um ca. eine halbe Stunde. Lediglich drei Spieler der TG hatten die Möglichkeit sich ausreichend aufzuwärmen.
Hinzu kam, dass Yan Kher, der Topscorer der Düsseldorfer, erst im zweiten Viertel dazu stoßen konnte, da er zuvor bei der ersten Mannschaft ausgeholfen hatte.

Den Düsseldorfern fiel es sichtlich schwer im ersten Viertel ins Spiel zu finden.
Das Zusammenspiel passte nicht und die Würfe trafen nicht ihr gewünschtes Ziel, sodass lediglich neun Punkte zum Ende des ersten Viertels erzielt wurden. Die Mannschaft aus Emmerich nutzte diese Schwächen zu ihrem Vorteil und war von Anfang an hell wach. (17:9)
Der Schiedsrichter, der sich aufgrund des verspäteten Spielbeginns offensichtlich auf die Seite der Emmericher gestellt hatte, trug das Übrige zum Rückstand der Düsseldorfer bei. Im zweiten Viertel kamen die Düsseldorfer dann deutlich besser ins Spiel. Sie Verteidigten intensiver und beschleunigten das Tempo deutlich.
Besonders Arendt gewann in dieser Phase des Spiels die Oberhand und hatte großen Anteil daran, dass die TG sich zur Halbzeit bis auf zwei Punkte an die FK Baskets herangekämpfte. In diesem Viertel erzielte er 12 seiner insgesamt 18 Punkte. (Halbzeit: 30:28)
Nach der Halbzeitpause entwickelte sich ein offenes Spiel, in dem es keiner Mannschaft gelang sich entscheidend abzusetzen. Jedoch lies die Arbeit an den Brettern, seitens der TG zu Wünschen übrig, wodurch Emmerich immer wieder ohne größere Anstrengung zu Punkten kam.  Lediglich Düsseldorfs gute Dreierquote (5/10) hielt Sie zu dieser Zeit im Spiel. Yan Kher war einmal mehr herausragender Spieler in diesem Abschnitt. Der Israeli kam zwar nur langsam ins Spiel, schaffte es allerdings die düsseldorfer Mannschaft trotz eklatanter Schwäche an den Brettern im Spiel zu halten.  
Im letzten Spielabschnitt warf die TG alles in die Waagschale, bevor es in die Osterpause gehen sollte. Hochmotiviert kämpften sie sich bis kurz vor Schluss auf 2 Punkte heran. Es waren schlussendlich die Freiwürfe, die die Düsseldorfer den Sieg kosteten. Lediglich vier von zehn fanden den Weg in den Korb, was sich unangenehmerweise wie ein roter Faden durch die gesamte Saison gezogen hatte.
Zwar war der Kampfgeist, den die Düsseldorfer im letzten Spielabschnitt zeigten, bemerkenswert, doch unglücklicherweise führte er an diesem Sonntag Abend in fremder Halle nicht zum gewünschten Sieg, der das Gleichziehen mit dem Drittplatzierten ART II bedeutet hätte. (Endstand: 74:69).


TG Düsseldorf II schlägt Tabellendritten ART II

(Von Christian "Archie" Arendt) Das Spiel gegen die Rivalen aus Düsseldorf begann mit einem 7.2 Lauf. Jedoch war das 1. Viertel genau wie das gesamte Spiel sehr umkämpft und ausgeglichen. Somit endete das 1. Viertel 19:20 zu Gunsten der ART-ler. Das 2.Viertel ließen die TG-Spieler langsam angehen um dann später aufzudrehen. Das Viertel ging mit 22:14 an die TG.

Das 3. Viertel war wieder ausgeglichen mit 14:14. Mit Spannung wurde das letzte Viertel erwartet, da man mit einem Sturmlauf der ART-ler rechnete. Das Viertel ging mit 15:11 an die Gegner, jedoch konnte die TG mit 66:63 am Ende  das Spiel gewinnen. 

Herausragende Spieler (Punkte) : Kheir 28 P. (TG) und Buchwald 21 P (ART)


TG Düsseldorf II gewinnt Lokalderby gegen TV Grafenberg

Mit 10 Mann schlug die zweite Mannschaft der TG Düsseldorf in der Halle des TV Grafenberg auf. Schmerzlich vermisst wurden auf der Point Guard Position Jan "Cocain" Halhuber (Rippenbruch) und Jacob Bintig (verhindert), so dass mit Yan Kheir nur ein vermeintlicher Aufbau der TG zu Verfügung stand. Aber auch die Gegner hatten mit Personalsorgen zu kämpfen (insbesondere auf den Großen Positionen) und konnten nur mit insgesamt 7 Spielern antreten.

Das erste Viertel war sehr von der Offensive beider Mannschaften geprägt.

Grafenberg war gezwungen in ihrer Zonenverteidigung die Center im Lowpost mangels Größe zu doppeln und so konnte durch geschicktes Verteilen der Bälle und einer klugen Wurfauswahl die TG mit ingesamt 9 Dreiern in der ersten Hälfte auftrumpfen.

Die Grafenberger ihrereseits kamen vor allem durch einen guten Zug zum Korb zu häufig leichten Punkten. Die 3-2 Zone stand häufig nicht geoordnet und zwang den Gegner kaum zu Fehlern.

Durch die stärke Präsenz unterm Korb endete das erste Viertel jedoch zufriedenstellend mit 18:29 für die TG.

Das zweite Viertel gestaltete sich ähnlich, Coach Oli Bendt hatte in der Verteidigung, aber ein einsehen und stellte in den letzten Minuten des 2te Viertels auf Mann-Verteidigung um. Der Zugriff auf den Gegner wurden nun stärker. Ein Schlusslauf in den letzten 2 Minuten (4:11) sorgte für ein ungewöhliche hohes Halbzeitergebnis für die TG: mit 37:61, und so mit 24 Punkten Vorsprung, gingen sie in die Kabine.

In der Halbzeitpause warnte Oli Bendt seine Spieler. "Das Spiel ist noch nicht vorbei". Doch wie des häufigeren schon in der Vergangenheit passiert, kam die TG im dritten Viertel nicht mehr ins Spiel.

Coach Diepenseifen hatte die Verteidigung der Grafenberger nun auf eine Mannverteidigung umgestellt. Mit aggressiver Verteidigung störten sie die Angriffe der TG auf den großen Positionen und auch den Flügelspielern gelang kein einziger erfolgreicher 3 Punktewurf in der gesamten 2ten Hälfte des Spiels. Da die Grafenberger jetzt ihrerseits aus der Distanz trafen stand es aufeinmal zum Endes des Viertels nur noch 64:77.

Und die Grafenberger machten weiter. In der 34ten Minute waren sie bis auf 8 Punkte heran gekommen. In einer Auszeit tobte Oli Bendt und mahnte seine Spieler zu erhöhten Einsatz und Kampfeswillen.

Und diesmal erhöhrten ihn seine Spieler. Mit einem 0:8 Lauf zog man TV Grafenberg den Zahn und das Spiel ging mit einem Endergebnis von 77:93 schlussendlich doch souverän an die Mannschaft aus Oberbilk.

Positiv zu vermerken bleibt, jeder Spieler hat gepunktet, TG II kann auch Offsense, keine Spieler hat sich verletzt.

Negativ zu vermerken bleibt, Freiwürfe (8/20), TG II kann auch mal keine Defense, das verfluchte dritte Viertel.

Alles in allem heißt es in der kommenden Woche, die Fehler abzustellen und die Stärken mit in das Spiel gegen den ART II zuhause an der Eller Straße mitzunehmen.    

Punkte:

Latzel 5 (1 Dreier), Waltermann 14 (FW 2/5), Schub von Bossiatzky 10 (FW 0/1) (1 Dreier), Kheir 30 FW (1/2) (5 Dreier), Geimer 5 (1 Dreier), Arendt 15 (FW 1/3), Pippich 2 (FW 2/2), Vogt 2, Ruschepaul 7 (FW 2/7), Vieten 3 (1 Dreier)

 

TG 81 II gelingt die Überraschung gegen Grevenbroich leider nicht (69:79)

(Jan Halbhuber) Man ging als klarer Außenseiter in die Partie gegen den ungeschlagenen Tabellenführer, das war jedem der 10 Spieler der TG II klar. Jedoch wollte man in alter TG Manier den Spitzenreiter ärgern und sich nicht kampflos ergeben. Ein wenig ersatzgeschwächt durch die Grippewelle startete man hochmotiviert in das Spiel. Da bekannt war, dass der Gegner mit einer Zonenverteidigung starten würde, stellte Coach Olli Bendt 4 seiner besten Schützen in die Startformation. Die TG II startete mit einer Manndeckung. Das erste Viertel verlief relativ ausgeglichen und machte dem Gegner klar, dass sich die Zweitvertretung der TG viel vorgenommen hatte. Ein 1. Ausrufezeichen setzte zu diesem frühen Zeitpunkt Aufbau Yan Kheir, der im 1. Viertel bereits 12 seiner 37! Punkte erzielte. Das 1. Viertel endete 21:18.

Anfang des 2. Viertels leistete sich die Verteidigung der TG einige Aussetzer. Aus diesem Grund konnten die Grevenbroicher durch einen 12:0 Lauf ein wenig davon ziehen. Doch die 3 Punkte Würfe von Chris „Fu“ Schub v. Bossazyk und Dominik Brand hielten die TG’ler im Spiel. In diesem Viertel präsentierten sich die Grevenbroicher nicht so stark von Linie (8 von 15), so dass man mit einem Unentschieden in die Pause gehen konnte.

Alles war drin, noch nix war verloren. Coach Olli Bendt forderte mehr Konzentration in der Verteidigung und mehr Team-Basketball in der Offensive. Außerdem sollte das Team Diskussionen mit den Schiedsrichtern unterlassen, da beide Teams in der 1. Halbzeit bereits mehrmals ermahnt wurden.

Diese Ansprache scheint der Grevenbroich Coach nicht getätigt zu haben. Das Spiel wurde häufig unterbrochen und die Grevenbroicher schienen mit den Schiedsrichterentscheidungen nicht zufrieden zu sein, was zur Folge hatte, dass in der 2. Halbzeit 5(!) technische Fouls gegen Grevenbroich ausgesprochen wurden. Die TG startete in diesem Viertel mit einem 8:0 Lauf. Durch die wiederkehrenden Unterbrechungen sank auch die Konzentration beider Teams, so dass es am Ende 55:58 stand.

Zum Anfang des letzten Spielviertels war immer noch alles drin für die TG. Jedoch starteten die Gegner mit 2 Dreipunktewürfen erfolgreich in den Spielabschnitt. In der Offensive fehlte das berühmte Glück und in der Verteidigung kamen die Gegner auch zu leichten Punkten. Der Grevenbroicher Spieler mit der Nummer 15 war für die TG Verteidigung in diesem Spielabschnitt nicht zu stoppen. In den letzten 4 Minuten erzielte er 7 Punkte in Folge. Mit Erfahrung und einer geschickten Offensive gelang es Grevenbroich die erspielte Führung bis zum Spielende zu behaupten. Das Spiel endete 69:79. Die TG II gratuliert Grevenbroich zum Sieg und zum wahrscheinlichen Aufstieg.

Im nächsten Spiel gegen Grafenberg sollten die TG’ler einen Sieg mit nach Hause nehmen, wenn sie sich weiter im oberen Tabellendrittel festsetzten wollen.

Punkte:

Dinsing (0), Miesner (0), Brand (9), Latzel (6), Ossenbrink (0), Kheir (37),  Schub-van-Bossiazky (3), Arendt (9), Waltermann (3), Vieten (2)

    

Pflichtsieg der zweiten Mannschaft der TG 81 gegen ART 3 mit 74 : 63

(Jan Halbhuber) Zu ungewöhnlicher Spielzeit traf die zweite Mannschaft der TG auf die 3. Mannschaft des ART. An diesem Montagabend war für die TG klar, dass man die Halle mit einem Sieg verlassen wollte und somit entspannt die Karnevalspause geht, um sich auf das nächste Spiel gegen Grevenbroich vorzubereiten. Jedoch war man aufgrund der Erfahrungen der letzten Jahre gewarnt, dass die 3. Mannschaft des ART ein schwer zu spielender Gegner ist, da sie sich auf dem Feld immer gerne zurück kämpfen.  Die TG startete gut in die Partie und konnte bis zur 4. Minute ein 9:0 behaupten. Der Starting 5 Spieler Florian Dinsing, der für seine guten Leistungen in den letzten Saisonspielen vom Trainer mit einem Starterplatz belohnt wurde, bedankte sich mit einer Top-Leistung in der Offensive und Defensive. Er erzielte im 1. Viertel 5 seiner insgesamt 12 Punkte und war damit Top-Scorer des 1. Viertels. Die TG spielte konzentriert und ging so mit einer 23:12 Führung in die 1. Pause.

Das zweite Viertel lief hin und her und  wie schon geahnt, kämpfte sich der ART zurück. Zu viele Körbe fielen im Rücken der TG Verteidigung. In der Offensive stich Lenny Geimer heraus, der an diesem Tag ein ruhiges Händchen bewies und 8 seiner 13 Punkte im 2. Viertel erzielte. Die TG sollte, aufgrund der immer stärker werdenden Offensive des ART gewarnt in die Halbzeitpause gehen. Der ART verkürzte zum Halbzeitpfiff auf 38:32.

In der Halbzeitpause wies Trainer Olli Bendt seine Spieler daraufhin hin, dass der ART auch weiter gefährlich sei und man sich nicht auf dem knappen Vorsprung ausruhen sollte. Die Spieler sollten sich an die vergangenen Spiele erinnern und konzentrierter in die Verteidigung gehen und keine vorschnellen Abschlüsse in der Offensive suchen.

Diese Ansprache hat die Spieler der TG bedingt wach gerüttelt. Die Defensive arbeitete konzentrierter jedoch fielen trotzdem immer wieder wichtige Punkte auf Seiten des ART. Jedoch gelang es dem TG Aufbau Yan Kheir immer besser ins Spiel zu finden und vorne wichtige Pässe zu spielen oder selber zu scoren. Zum Pausenpfiff stand es 56:50. Das Spiel war somit noch nicht gesichert für die TG.

Yan Kheir konnte im letzten Viertel an die Leistungen der letzten Spiele anknüpfen und erzielte zum Start 8 weitere Punkte. (8:0 Lauf für TG, Kheir erzielte 12 seiner 15 Punkte in der 2. Halbzeit). Ein weiterer 7:0 Lauf verhalf der TG zu einem guten Polster und konnte den 74:63 Sieg sicher mit nach Hause nehmen.

Nach der Karnevalspause und einem TG-Kegel-Teamabend steht das Spiel gegen den Aufstiegsfavoriten Grevenbroich an, die man ein bisschen ärgern möchte. Die TG freut sich auf lautstarke Unterstützung in der Halle.

Punkte:

Bintig (7), Latzel (0), Brand (13), Waltermann (6), Schub-van-Bossiazky (4), Kheir (15), Geimer (13), Pippich (0), Vogt (4), Dinsing (12), Vieten (0)


Souveräner Sieg gegen SFD
(Von Olli Bendt) Nach dem Arbeitssieg gegen gallige Uerdinger wartete im Heimspiel mit dem SFD die nächste junge Mannschaft auf die TG, die unangenehm werden kann, wenn man sie denn lässt. Dazu ließen es die Oberbilker aber nicht kommen. Anders als im Hinspiel machte der Tabellenvierte dem Tabellenletzten von der ersten Minute an klar, dass es nichts zu holen geben wird. In der vierten Minute stand es bereits 11:2, dabei hatte das "Standgeschoss" Dominik Brand noch gar nicht richtig mit der Arbeit begonnen. Das änderte sich in den nächsten Minuten, er ließ es drei Dreier in Folge regnen und es ging mit einem 29:15 in die erste Viertelpause.
Die SFD`ler stellten jetzt auf eine Manndeckung um und kamen so besser ins Spiel. Auch dank ihrer Fans, die das ganze Spiel über unermüdlich anfeuerten, konnte das junge Team das zweite Viertel offen gestalten und mit 16:14 sogar knapp für sich entscheiden. Mit einer 43:31-Führung ging es in die Halbzeit.
In der zweiten Hälfte kamen die Oberbilker dann aber besser mit der Verteidigung zurecht, vor allem Aufbau Yan Kheir übernahm immer mehr die Spielkontrolle und so setze sich die TG über 55:35 auf 64:44 zur Viertelpause ab.
Auch im letzten Viertel ließ die TG nicht nach und gewann auch dieses mit 26:18. Erfreulich war dabei auch das erfolgreiche Comeback von Markus Latzel, der sofort wieder 5 Punkte einstreute und seine Verletzung jetzt hoffentlich hinter sich gelassen hat. Endstand 90:62.
 
Punkte:

Kheir 28 5/6 FW, Brand 15, Schub von Bossiazky 12 1/4 FW, Dinsing 8, Geimer 7 FW 1/2, Ruschepaul 7 FW 1/2, Latzel 5 FW 1/2, Bintig 5 FW 3/4, Vogt 2, Pippich 1 FW 1/4, Arendt


Sieg in Uerdingen

(Von Fu) Nach der erneuten Niederlage gegen Kaarst und dem damit einhergehenden nicht zufriedenstellenden Start in die Rückrunde galt es nun in Uerdingen die richtige Einstellung für eine erfolgreiche Rückrunde wiederzufinden. Gerade nach der unvorhergesehenen Niederlage im Hinspiel war die TG in der Verpflichtung hier gegenhalten zu wollen. 

Dabei fand man zunächst gut in die Partie. Durch einfache Punkte im Lowpost  in Kombination mit einigen schönen Dreiern konnten man sich zum Ende des Viertels ein erstes kleines Polster aufbauen (15-24).

Zum 2. Viertel hin verflaute die Partie etwas. Uerdingen stellte sich in der Verteidigung besser ein und so mussten sich die Punkte mehr erarbeitet werden. Zudem gelang es Uerdingern besser ihre partiellen Schnelligkeitsvorteile auszuspielen, so dass die TG dieses Viertel knapp abschenken musste (15-14).

Erst im 3. Viertel gelang es den Rhythmus in der Offensive wiederzufinden. Die Angriffe wurden strukturierter herausgespielt und so wurde es allen einfacher gemacht zu glänzen(17-25).

Der Einbruch kam dann erst Mitte des letzten Viertels. Die Spannung im Spiel der TG war nach dem zwischenzeitigen 47-73 wie weggeblasen und man erlaubte dem Gegner trotz versuchter Wachrüttler seitens des Trainers hinten raus noch einen 13-2 Lauf. Dennoch wurde mit dem 60-75 Entstand ein Sieg nach Hause gebracht, der auch dem Spielverlauf nach angemessen war. 

Unter dem Strich ist dieser Auswärtssieg gegen Uerdingen ein Schritt in die richtige Richtung. Als wirklicher Gradmesser kann er allerdings nicht fungieren. Auch wenn der Gegner über eine athletische und junge Truppe verfügte, erschien dieser Sieg nie wirklich gefährdet.


Revanche gegen BG Kaarst Büttgen nicht geglückt
  
(Von Jörn Ruschepaul) Zum Start der Rückrunde stellte sich die 2.Mannschaft der TG81 mit gut besetzter Mannschaft der Truppe von der anderen Rheinseite. Man hatte aus dem Hinspiel, welches die TG nach einer 17 Punkte Führung noch herschenkte, noch eine Rechnung mit den Kaarstern offen. Widererwarten waren es aber die Spieler der BG welche topmotiviert waren. Die TG startete mit einem schwachen Viertel in die Partie. Während die Defensive einigermaßen funktionierte, kam die TG in der Offensive nur durch Einzelaktionen zum Erfolg. Yan K. erzielte 6 der 11 Punkte im ersten Viertel. Endstand 11:18

Im zweiten Viertel wurde durch die TG auch die Defensearbeit auf ein Minimum zurückgefahren. Gut und clever ausgespielte Spielzüge der BG Kaarst/Büttgen ließen die Mannen von O.Bendt häufig wie unerfahrene Jugendspieler aussehen. Endstand 2.Viertel 8:14 Nach der Halbzeitansprache durch den Trainer erhoffte man sich einen Leistungsschub der Spieler in den kommenden zwei Vierteln. Doch der Funke sollte bei den Hausherren nicht zünden. Obwohl sich immer wieder Chancen auf einen Korberfolg eröffneten, erzielte die TG lediglich 4 Feldkörbe im dritten Viertel. Endstand hier 10:13

Mit einem 16 Punkte Rückstand startete man ins letzte Viertel. Wollte man die Kaarster noch schlagen, so mussten jetzt die Körbe fallen...und sie taten es. Angeführt von einem jetzt treffsicheren Yan kamen die Düsselorfer bis auf vier Punkte heran ( bei noch knapp Vier Minuten Spielzeit).
Doch leider sollte sich das Wunder, welches die Kaarster im Hinspiel vollbracht hatte nicht für die Düsselorfer wiederholen. Mit taktischen
Fouls wollte man die Kaarster zu Fehlwürfen an der Freiwurflinie bringen. Doch diese behielten die Nerven und konnten einen 61:67 Auswärtserfolg verbuchen. Drei vollkommen verschlafene Viertel ( im letzten Viertel erzielte die TG drei Punkte mehr als in den drei Vierteln davor zusammen!) kosteten der TG1881 ihre Revanche und die Chance auf den zweiten Tabellenplatz.
 
Punkte:

Kheir 25 5/7 FW 4 Fouls, Halbhuber 8 0/1 FW 2Fouls, Arendt 7 1/2 FW 3 Fouls, Fu 6 0/0 FW 3 Fouls, Bintig 5 0/1 FW 2 Fouls, Lehmann 4  0/0 FW 2 Fouls, Vieten 3 0/0 FW, 3 Fouls, Geimer 3 0/0 FW 5 Fouls, Waltermann 1 Foul, Dinsing, Ruschepaul, Baethcke


Team TG II mit Pflichtsieg  gegen VfL Merkur Kleve
(von Lenard Geimer) Im ersten Spiel des neuen Jahres (15.01.15) empfing die zweite Mannschaft der TG81 Düsseldorf eine hochmotivierte Mannschaft aus Kleve. Ohne Coach Oliver Bendt, der von Matze vertreten wurde, kamen die Düsseldorfer zunächst nur schwer ins Spiel. Die hochmotivierte Mannschaft aus Kleve machte den TGlern schon im ersten Viertel klar, dass sie den weiten Weg nicht auf sich genommen hatten, um als Kanonenfutter zu dienen.
Das Spiel wurde zunächst offen gestaltet, jedoch konnten sich die Gastgeber gegen Ende des ersten Viertels durch einen 11:0 Lauf mit 26:19 leicht absetzten. Angeführt von Yan Kheir, der insgesamt 23 Punkte erzielte, konnten die Niederländer bis kurz vor Ende der ersten Halbzeit auf Distanz gehalten werden. Durch unaufmerksame Verteidigung und eine schwache Offensive kassierten die Gastgeber jedoch in den letzten 5 Minuten der ersten Halbzeit einen unnötigen 10-0 Lauf, welcher der Gastmannschaft wieder Hoffnung schenkte. (Halbzeitstand: 38 : 36)
Spätestens zu diesem Zeitpunkt war allen Akteuren auf dem Feld klar, dass dieses Spiel kein Selbstläufer würde. Dementsprechend fand Coach Matze in der Halbzeitpause klare Worte und appellierte an sein Team endlich größeren Kampfgeist zu zeigen. Das dritte Viertel war hart umkämpft. Die vielen Führungswechsel machten es  keinem der beiden Teams möglich sich entscheidend abzusetzen. Schuld daran war insbesondere die phasenweise sehr schwache Reboundarbeit seitens der Düsseldorfer, die den Gästen immer wieder zu einfachen Punkten verhalf. (Ende drittes Viertel: 59 : 56)
Nichtsdestotrotz legten die TGler zu Beginn des letzten Spielabschnitts den Schalter endgültig zu ihren Gunsten um. Sie waren nun deutlich aggressiver in der Verteidigung und fanden immer wieder den Weg zum Korb, was viele einfache Punkte ermöglichte. Durch einen gelungenen Schlussspurt (8 : 3) sicherten sich die Düsseldorfer schließlich einen hart umkämpften Sieg gegen eine sehr engagierte Mannschaft aus Kleve. (Endstand: 73 : 66)
Nächsten Samstag (24.01.15) um 20:00 Uhr trifft die Mannschaft von Coach Oliver Bendt auf den Drittplatzierten BG Kaarst-Büttgen und hat in eigener Halle die Möglichkeit wieder näher an den dritten Tabellenplatz in der Landesliga zu rücken. Voraussetzung dafür ist jedoch eine deutliche Leistungssteigerung gepaart mit größerer Aggressivität und einer besseren Verteidigung.
Punkte:

Kheir (23), Waltermann (11), Schub von Bossiazky (9), Brand (9), Lehmann (5), Binting (4), Arendt (4), Dinsing (3), Halbhuber (3), Geimer (2), Ruschepaul, Baethcke


Team TG II mit überzeugendem 40-73 Sieg in Goch

(Von Christian "Archi" Arendt) Nach dem überzeugenden Heimsieg in der letzten Woche reiste die TG recht optimistisch Richtung Goch obwohl die Tabellensituation ein recht spannendes Spiel zwischen den Tabellennachbarn erwarten ließ.
Mit 11 Mann + Interimscoach "Matzen" reiste das Team an.
Gleich zum Anfang gab es in der sehr kalten Halle ein Problem mit den Trikots, da die Gocher in rot-weiß spielen und die TG nur einen roten oder weißen Trikotsatz hat. Nach kurzer Abstimmung mit den Referees entschieden wir uns in Rot zu spielen.

1. Viertel - Bestes Viertel der Saison
Direkt nach dem Tip-Off entwickelte sich ein Spiel welches viele von uns so noch nicht erlebt hatten. Nach 4 Minuten stand es bereits 0-11 für die TG. Ein besseren Start hätten wir uns, glaube ich nicht, wünschen können. Bei Goch fiel nichts, bei uns alles rein was Richtung Korb geworfen wurde. Es ging sogar so weit, dass es in der 9. Minute 0-17 stand. Es wurden in der Auszeit der Gocher bereits gemunkelt ob die TG mit lupenreiner weißen Weste das erste Viertel beenden würde. Leider klappte dies nicht. Dennoch bleibt das erste Viertel, welches mit 27-2 gewonnen wurde, als das beste Viertel dieser Saison in Erinnerung.

2. Viertel - Ausbau der Führung
Die TG wusste, dass dies nicht so weitergehen würde und auch bald die ersten Würfe der Gocher ihr Ziel treffen würden. Die ersten 3. Minuten des 2. Viertels gingen jedoch ähnlich weiter. Ein 14-2 Lauf war das Resultat (Zwischenstand 4-41). Der Rest des 2. Viertels konnte die Gocher mit 12-6 Punkten für sich gestalten. Zwischenstand nach der 1. HZ 16-47.

3. Viertel - hatte wenig mit Basketball zu tun
Im 3. Viertel wollte beiden Mannschaften wenig gelingen. Zahlreiche Möglichkeiten wurden auf TG-Seite liegengelassen. Aber die Gocher wussten die Schwächephase der TG nicht zu nutzen. Highlight des Viertels war ein auf dem Boden liegender "Rüpel" Jörn Ruschepaul der angeblich im Liegen seinem Gegenspieler ein Bein gestellt haben soll. Der Schiedsrichter erkannte auf unsportliches Foul. Am Ende des Spiels musste er unserem Spieler zugeben, dass dies eine Fehlentscheidung war, dies aber Gott sei Dank keinen Einfluss auf den Spielverlauf hatte. Das 3. Viertel ging mit 10-6 an die Gocher Mannschaft. Zwischenstand 26-53

4.Viertel - Stiefel runterspielen
Im letzten Viertel wurde auf beiden Seiten dann wieder Basketball gespielt, welches die TG mit einem Mini-Lauf am Ende mit 20-16 gewinnen konnte. Auch im letzten Viertel wurde ein unsportliches Foul gegen die TG gepfiffen. Diesmal traf es Simon Baethcke. Wobei hier ein normales Foul gereicht hätte. Ein weiteres Highlight ergab sich als unser "Prince" Florian Dinsing ausnahmsweise einen Airball wurf. Die Zuschauer kommentierten dies mit hämischen Geräuschen. Auf den Gesichtern der TG-Spieler machte sich aufgrund der komfortablen Führung ein Grinsen breit.

Fazit:
Ein gelungene Auswärtsfahrt mit einer sehr guten Teamleistung und einer sehr ausgeglichenen Punkteverteilung für alle Spieler.

Punkteverteilung TG: Kheir (22, 2/5 FT), Dinsing (8, -/-), Schub von Bossiatzky (8, 1/2), Arendt (8, -/-), Bintig (6, -/-), Lehmann (5, 1/2), Vogt (4, -/-), Waltermann (4, -/-), Brand (3, -/-), Ruschepaul (3, 1/4), Baethcke (2, -/-)


Team TG II siegt nach starker zweiter Halbzeit gegen Tusa Düsseldorf mit 82 : 52

(Von Jan Halbhuber) Schon die Trainingseinstellung vor dem Spiel gegen Tusa stimmte. Der Mannschaft war klar, dass man sich für die zwei bitteren Niederlagen der letzten Saison rächen wollte. Die Ansprache von Trainer Olli Bendt unterstrich dieses Vorhaben noch einmal vor dem Spiel. Die TG startete gut in die Partie und konnte bis zur 4. Minute ein 6:0 behaupten. Die Offence Arbeit der TG lief nach Plan. Nur die Defence wurde bisher noch nicht in traditioneller TG-Manier ausgeführt, so dass Tusa durch zwei 3 Punkte Würfe auf 12:12 in der 9. Minute verkürzen konnte. Somit endete das 1. Viertel mit 15:12.

Das zweite Viertel lief hin und her und bisher war immer noch nicht die nötige Konzentration in der Defence vorhanden und man ermöglichte den Gegnern zu leichte Punkte. Jedoch hatte auch  Tusa Probleme in der Verteidigung und konnte den TG Spieler mit der Nummer 6 kaum stoppen. Dies hatte zu Folge, dass Yan Kheir 14 seiner insgesamt 26 Punkte im zweiten Viertel erzielen konnte. Das zweite Viertel endete mit 40:34

In der Halbzeitpause wies Trainer Olli Bendt seine Spieler daraufhin hin, dass Tusa auch weiter gefährlich sei und man sich nicht auf dem knappen Vorsprung ausruhen sollte. Die Spieler sollten sich an die vergangenen Spiele erinnern und konzentrierter in die Verteidigung gehen.

Diese Ansprache hat die Spieler der TG wach gerüttelt. Man startet nach dem Seitenwechsel mit einem 8:0 Lauf. Auch die 5 Gegenpunkte in der 25. Minute konnten die TG Spieler wenig beeindrucken und man antwortete mit einem 14:0 Lauf. Jetzt passte alles Offence und Defence. Man kassierte im 3. Viertel nur 7 Gegenpunkte und ging mit einer 62:41 Führung in den letzten Spielabschnitt.

Das Ergebnis wurde durch konzentrierte Verteidigungsarbeit und einen sehr engagierten Chris „Fu“ Schub v. Bossiazky  gesichert werden. Fu erzielte 9 seiner 13 Punkte im letzten Viertel.

Am Ende konnte man sich den Luxus leisten Martin “Matzo“ Vieten in Szene zu setzten, der leider bis dahin ohne Punkte blieb. Leider fehlte Matzo am Ende das Quäntchen Glück um noch Punkte einzustreuen. Das Team und er konnten dies am Ende dank einer souveränen 2. Halbzeit aber mit Humor nehmen. Die TG siegt mit 82 : 52.

Mit einem Sieg nächste Woche gegen Goch kann der Tabellenplatz im oberen Drittel gefestigt werden.

Waltermann (8), Vieten (0), Kheir (26), Pippich (2), Baethcke (1), Dinsing (5), Halbhuber (7), Brandt (3), Lehmann (12), Schub v. Bossiazky (13), Arendt (5)


  

Team TG 2 muss sich Aufstiegsaspiranten ART 2 geschlagen geben

Zur ungewöhnlichen Zeit am Sonntag Mittag traf die TG beim Auswärtsspiel auf die Zweitvertretung des ART Düsseldorf. Coach Oliver Bendt konnte an diesem Tag nicht anwesend sein, wurde aber durch Matze hervorragend vertreten.
Das Spiel begann für die TG etwas zerfahren. Überrascht von der guten Trefferquote der ART-Jungs, schaffte man es nicht im ersten Viertel das eigene Offensivspiel aufzubauen. Das Viertel konnte der ART mit 30-11 für sich entscheiden. Das zweite Viertel blieb unauffällig und konnte die TG mit 17-16 für sich entscheiden.
Somit ging man mit einem 18 Punkte Rückstand in die Pause. Nach einer entspannten Halbzeitrede vom Co-Trainer wollte man alles daransetzen das Spiel jetzt zu drehen. Doch anstatt an die Leistung des vergangenen Viertels anzuknüpfen, verlor man vollkommen den Faden. Die TG-Spieler haderten immer wieder mit den Entscheidungen der Unparteiischen, was drei technische Fouls zur Folge hatte. Endstand drittes Viertel 71:41 ART2.
Im letzten Viertel konnte die TG dann zeigen, dass offensiv doch etwas in ihr steckt. 31 Punkte der TG, davon ein unbeabsichtigter Buzzer-beater von der Mittellinie durch FU, führte zu einem eingermaßen ansehnlichen Endstand von 72:87 gegen einen Aufstiegskandidaten unserer Liga.

Punkte:

Kheir 27, Brand 13, Schub von Bossiatzky 11, Ruschepazul 8, Arendt 4, Baethcke 4, Bintig 3, Lehmann 2, Halbhuber, Pippich, Waltermann


Team TG 2 gewinnt trotz katastrophalem dritten Viertel souverän 84-57 gegen TV Grafenberg

(Von David Lehmann) Nachdem die Mannschaft am Wochenende zuvor noch gegen den Tabellenführer aus Grevenbroich eine ärgerliche Niederlage einstecken musste, wollten 12 topmotivierte Oberbilker unbedingt wieder einen Sieg einfahren um nach dem Spiel zumindest wieder eine ausgeglichene Bilanz vorweisen zu können. Gegner war die Mannschaft aus Grafenberg, eine solide Truppe die sich besonders durch ihren Kampfgeist und gute Distanzschützen auszeichnet.

Vor allem dem wie immer durch Energy Drink und Ibupofen aufgeputschten Dominik Brand war es zu verdanken, dass man sich schon früh in der Partie vom deutlich  Gegner absetzen konnte. Brand allein trug mit seinen 3 erfolgreichen Dreiern bei nur 4 Versuchen zu den für diese Mannschaft sensationellen 30 Punkten im ersten Viertel entschieden bei. Hätte man diese offensive Feuerkraft über das ganze Spiel aufrecht erhalten können, so wäre wohl ein Teamrekord für die Ewigkeit herausgesprungen für die sonst so defensivorientierte Mannschaft. Im 2. Viertel liess man es aber wieder gewohnt ruhig angehen, trotzdem ging es mit einem beruhigenden Vorsprung von 19 Punkten in die Kabine.

Hier wieß Coach Olli Bendt in weiser Voraussicht auf das kämpferische Potential der Grafenberger hin, die schon in der Vergangenheit immer wieder bewiesen hatten, dass sie ein Spiel erst nach dem Schlusspfiff aufgeben. Trotz aller Mahnungen verlor die Mannschaft der TG im 3. Viertel vollkommen die Bindung zum Spiel, und die ihrerseits nun wie entfesselt aufspielenden Grafenberger konnten bis auf 5 Punkte herankommen. Nun blieb dem Coach nur noch eine Wahl, er lies seine Mannnschaft auf die von vielen Gegnern gefürchtete und in der ganzen Liga berüchtigte Zonenverteidigung umstellen um den Sieg doch noch nach Hause zu bringen. Der erhoffte Effekt trat sofort ein und man erlaubte den Grafenbergern nach der Umstellung auf die Zone nur noch 6 Punkte im letzten Viertel. Auf der anderen Seite des Feldes zeichnete sich jetzt Fu Schub immer wieder durch herausragend herausgespielte und in der Ausführung besonders komplizierte Korbleger aus und schaffte so allein in den letzten 10 Minuten 11 Punkte.
Auch dadurch konnte man einen am Ende doch noch souveränen und verdienten 84-57 Sieg einfahren.

Punkte: Kheir 19, Schub von Bossiatzky 17, Brand 16, Arendt 11, Waltermann 6, Baethcke 4, Lehmann 4, Ruschepaul 3, Bintig 2, Dinsing 2, Halbhuber 1, Vieten 0

 


TG Düsseldorf verschläft 3 Viertel und entscheidet so das Spiel – 62:48 Niederlage gegen den Tabellenführer aus Grevenbroich
(Von Florian DInsing) Am Sonntag Abend trat die TG II zum Auswärtsspiel beim bis dato ungeschlagenen Tabellenführer aus Grevenbroich an. Es trafen sich 12 Spieler welche dem Gegner ein schweres Spiel liefern wollten. Das Vorhaben klappte nur teilweise. Aus Sicht der TG war das erste Viertel wohl das schlechteste Viertel der noch kurzen Saison. 5 Punkte brachten sie auf die Punktetafel welche lediglich durch den Neuzugang Yan Kehir #23 erzielt wurden. Gleichzeitig pfiffen die Schiedsrichter zehn teils fragwürdige Fouls gegen die TGler, wovon die Gegner zum Glück nur die Hälfte in Punkte umwandeln konnten. Alles in allem ein Viertel zum vergessen.
Mit zwölf Punkten im zweiten Viertel brachte Dominic Brand #13 die TG zurück in die Erfolgsspur. Hier zeichnete sich die TG aus durch aggressive Teamdefense und mannschaftliche Geschlossenheit, weshalb sie auch das Viertel für sich entscheiden konnten, sodass der Rückstand nur noch vier Punkte betrug.
Nach der Halbzeit konnte die Intensität nicht mehr hochgehalten werden, weshalb sich Unkonzentriertheiten, Abstimmungsschwierigkeiten und fahrlässiger Umgang mit dem Orangenen Ball einschlichen. Gepaart mit der auf beiden Seiten durchwachsenen Leistung der Schiedsrichter entwickelte sich kein schöner Spielfluss. Die offensive Leistung ließ sehr zu wünschen übrig.
Das letzte Viertel konnte noch ausgeglichen gestaltet werden, die zu erwartende Schlussoffensive blieb jedoch auf Grund von Kraftmangel aus. Als Fazit ist zu sagen das die Defensive Leistung wie immer stimmte, da man den Tabellenführer bei 62 Punkten hielt. 48 Punkte auf der Habenseite sind jedoch deutlich zu wenig.
Einen weiteren Wermutstropfen gab es leider doch noch. Kurz vor der Halbzeit brach sich Lenni bei einer unglücklichen Aktion den Finger und wird bis Ende des Jahres ausfallen. Die ganze Mannschaft hofft auf eine baldige Genesung und wünscht gute Besserung!
Jetzt gilt es im nächsten Heimspiel gegen den TV Grafenberg einen Sieg einzufahren.
Viertelergebnisse: 16-5; 14-21; 15-8; 17-14
Dominic Brand 14, Yan Kehir 9, Christian „Archie“ Arendt 7, Jan „Cocaine“ Halbhuber 5, Jakob Bintig 5, Jan Waltermann 4, Chris „Fu“ Schub von Bossiatzki 4, Lenni Geimer 0, Timo Pippich 0,Jörn Ruschepaul 0, Martin „Matze“ Vieten 0, Florian Dinsing 0


Team TG II fährt souveränn den zweiten Saisonsieg gegen ART III ein - Starker 77-56 Heimsieg 

(Von Jacob Bintig) Gegner am 4. Spieltag war ART 3. Nach 40 Spielminuten stand für die TG 2 ein ungefährdeter Sieg mit 77 zu 56 zu Buche. Bereits im ersten Viertel konnte ein 10-Punkte Vorsprung heraus gespielt werden. Die gute Defense legte dabei den Grundstein für den Sieg. Im zweiten Viertel kamen die Gäste nochmal auf 5 Punkte ran, bevor die TG den Schalter umlegte und zur Pause mit 44 zu 27 wieder deutlich in Führung lag. Im dritten und vierten Viertel wurde der Vorsprung noch leicht ausgebaut. Das Spiel wurde somit souverän zu Ende gespielt und nicht mehr aus der Hand gegeben. Durch eine solide Teamleistung und eine gute Trefferquote (9 Dreier) war der Sieg hochverdient.

Im ersten Spiel für die TG überzeugte sowohl Yan Kheir als Topscorer sowie Lenny Geimer. Auch erwähnenswert sind die starken 18 Punkte, die Jan Waltermann beisteuerte.

Viertel: 22-12, 22-15, 17-14, 16-15 

Punkte: Kheir 22, Waltermann 18, Halbhuber 9, Schub von Bossiazky 8, Bintig 7, Miesner 5, Dinsing 5, Geimer 3, Lehmann 0 

 

TG Düsseldorf II erkämpft sich ersten Saisonsieg - 55-51 Sieg gegen SFD 

(Von Simon Baethcke) Am dritten Spieltag der Landesliga 3 traf unsere zweite Herrenmannschaft auf den Oberligaabsteiger SFD Düsseldorf. Nach 2 unglücklichen Niederlagen zum Saisonauftakt sollte gegen die Garather der ersehnte erste Sieg her. Das Spiel begann sehr verkrampft und so kam man erst nach 3 Minuten zu den ersten Punkten.
Wer sich jetzt erhoffte, dass damit der Startschuss zu einem offensiven Spektakel startete der wurde leider eines besseren belehrt. Da allerdings unsere Defensive wieder stark auftrumpfte stand es nach dem ersten Viertel 9-9.Vom Coach in der Viertelpause neu sortiert startete man dann sehr motiviert ins zweite Viertel und legte einen 11-0 run hin und ließ den Gegner erst in der 19 Minute das erste mal im zweiten Viertel Punkten. So stand es zur Halbzeit: 20:14 für die TG 2
Im dritten Viertel kamen die Hausherren besser aus der Kabine.Leider stand die Defensive oft zu tief und lies so zu oft freie Schüsse zu. So fand SFD zurück ins Spiel und entschied das dritte Viertel für sich. In der Offensive waren es zu viele Einzelaktionen die getroffen wurden. Stand nach dem dritten Viertel war 34-34.
So ging es spannend ins letzte Viertel.Wie schon im dritten Viertel stand unsere Zone nicht richtig was gnadenlos bestraft wurde.
Allerdings zeigte man in der Offense seine individuelle klasse so das es Schlag auf Schlag ging und bis zum Ende ein umkämpftes Spiel blieb. 2 Minuten vor Schluss führteSFD mit 3 Punkten.  Doch man merkte dem kompletten Team an, dass endlich der erste Sieg her sollte. Und dies zeigte man auch auf dem Spielfeld in den letzten 120 Sekunden startet man den entscheidenden 7-0 run und ging knapp dennoch verdient als Sieger vom Platz.
Punkte: 

Schub von Bossiatzky (10), Kienert (0), Baethcke (8), Waltermann (4),  Bintig (13), Kim (0), Arendt (14),Lehmann (0), Vieten (6) 

 

TG Düsseldorf II verliert gegen schnelle Uerdinger

(Von Jan Waltermann) Am Samstag den 20. September traf die zweite Mannschaft der TG Düsseldorf auf ein neue jungformierte Mannschaft Bayer Uerdingens (II).

Zu Beginn der Partie starteten beide Mannschaften mit einer Zonenverteidigung. Während Bayer Uerdingen es gut verstand die Zone der TG durch schnelle Fastbreaks und Penetration auszuhebeln und damit am Brett zu punkten, konnte die TG vor allem durch freie Würfe insbesondere durch Martin "Matze" Vieten von außen punkten.

Am Ende des ersten Viertels stand es 21:17 zu gunsten der TG.

Während Bayer Uerdingen mit ihrem Spielplan durch gutem Zug zum Korb und abspiele in die Schnittstellen der Zone weiterhin leichte Körbe sammelte, fielen bei der TG keine Würfe. Erst nach 7 Minuten gelang es einen regulären Treffer zu erzielen und das Ergebnis auf mittlerweile 24:31 zu verkürzen. Zur Halbzeit lag die TG mit 9 Punkten zurück und verlor das Viertel mit geschlagenen 13 Punkten. 

Die TG änderte nun Ihre Verteidigungsstrategie und stellte auf "Mann" um. In der Offensive probierte man jetzt durch Anspiele auf die Center zu punkten. Dies gelang nach anfänglichen Schwierigkeiten und mit einer mittelmäßigen Freiwurfquote von 6/12. Auch die Manndeckung zeigte ihre Wirkung, sodass man mit 11 zugelassenen Punkten im 3. Viertel nun nur noch mit 3 Punkten zurücklag. 

Das vierte Viertel verlieft zunächst nach Plan und mit einem weiteren 3er von Matze glich man in der 36. Minute zum 53:53 aus. Leider gelang es den Uerdingern durch gute Einwurfsysteme und Fastbreaks leicht an Punkte zu kommen und so zogen sie davon. In den letzten Minuten ließen sich die Uerdinger an der Linie nicht beirren und besiegelten die 2te Niederlage in Folge der TG. 

Für die TG heißt es die Niederlage abzuhacken und im nächsten Spiel gegen den SFD ein deutlichere Leistungssteigerung zu zeigen, mit der man sich Chancen auf einen Sieg erhoffen kann. 

Punkte:   

Vieten (18), Vogt (13), Bintig (8), Waltermann (7), Ruschepaul (4), Halhuber (3), Latzel (2),  Ossenbrink (2), Dinsing (0), Lehmann (0)

 

Niederlage beim Saisonauftakt nach Verlängerung! 

(Von Timo Pippich) Zum Auftakt der Saison 2014/2015 in der Landesliga 3 musste die zweite Mannschaft der TG Düsseldorf am vergangenen Sonntagabend auswärts bei der BG Kaarst-Büttgen antreten.  Trainer Oliver Bendt warnte seine Männer vor der Partie eindringlich, den Aufsteiger nicht zu unterschätzen, befinden sich in dessen Reihen doch einige Spieler mit Landes- und Oberligaerfahrung. So begann die TG konzentriert und erlaubte dem Gegner aufgrund wachsamer Defense im ersten Viertel lediglich 5 Körbe. In der Offense fand vor allem Flügelspieler Dominik Brand schnell ins Spiel und trug mit 8 seiner insgesamt 17 Punkte maßgeblich dazu bei, dass die TG dieses Viertel mit 16 zu 13 für sich entscheiden konnte.

Im zweiten Viertel setzten die Düsseldorfer ihre gute Verteidigung fort und ermöglichte den Gastgebern insbesondere dank guter Rebound-Arbeit, hier allen voran Center David Lehmann, sogar nur 10 Punkte. In dieser auch offensiv besten Spielphase für die TG fanden nun weitere Spieler zu gewohnter Stärke und so endete dieses Viertel 19 zu 10 für die Düsseldorfer, die so mit einer 35-zu-23-Führung in die Halbzeitpause gingen.

Nach der Pause fand nun auch die BG vor allem offensiv besser ins Spiel und es entwickelte sich ein offener „Schlagabtausch“, bei dem auf Seiten der TG insbesondere Tom Vogt immer wieder aus der Halbdistanz traf und in diesem Viertel mit 10 seiner insgesamt 14 Punkte zu einer zwischenzeitlichen 19-Punkte-Führung für die Düsseldorfer beitrug. Aufgrund vermeidbarer Ballverluste und vergebener Freiwürfe – lediglich 2 von 8 Versuchen fanden in diesem Viertel ihr Ziel – ermöglichte die TG es den Gastgebern zum Ende dieser Spielperiode jedoch, den Vorsprung wieder auf 9 Punkte zu verkürzen. So konnte die BG das dritte Viertel  mit 19 zu 16 für sich entscheiden.

Beflügelt von der Aufholjagd erhöhte die BG zu Beginn des vierten Viertels nun auch in der Defense den Druck und zwang die TG zu schwierigen Würfen und mehrfach an die Freiwurflinie. Leider setzte sich deren schwache Quote von der Linie mit nur 3 von 8 verwandelten Freiwürfen fort und so gelang es den Gastgebern in ihrer offensiv stärksten Phase mit 4 verwandelten Dreiern und 2 weiteren Körben aus dem Feld innerhalb von nur 3 Minuten das Spiel zu drehen. Mit einem Dreier in buchstäblich letzter Sekunde rettete Neuzugang und Aufbauspieler Jakob Bintig, der auch im Übrigen ein gutes Spiel machte, die TG in die Verlängerung.

Nachdem das vierte Viertel mit 18 zu 9 verloren gegangen war, konnten die Düsseldorfer in der Extraspielzeit nicht mehr an die gute Leistung der ersten Halbzeit anknüpfen. Vor allem die schwache Quote von der Freiwurflinie – insgesamt fanden nur 9 von 29 Würfen ihr Ziel – und der in der zweiten Halbzeit auf Seiten der Gastgeber überragende David Gerigk sorgten dafür, das die BG ein intensives aber jederzeit faires Spiel letztlich 71 zu 66 für sich entscheiden konnte.

Punkte:

Schub von Bossiatzky (7), Halbhuber (9), Brand (17), Waltermann (8), Pippich (0), Bintig (9), Kim (0), Latzel (2), Vogt (14), Lehmann (0), Vieten (0)

 

______________________________________________________________________________________________________________________________ 

Spielberichte 2013-2014:

 

Krönender Abschluss einer erfolgreichen Saison mit 87-42 Heimsieg gegen Giants 3

(von Thomas Wietschorke) Das letzte Saisonspiel gegen die jungen Giants war noch einmal ein Spiegelbild der gesamten 1. Landesliga Saison der Jungs von TG II.
Die beste Defense der Liga ließ wieder nur 42 Punkte zu und bestach in der Offensive mit 87 Punkten durch eine gute Trefferquote. Gutes Teamplay und individuelle Highlights waren Garant für einen erneut erfolgreichen Auftritt zum Saisonabschluss.
Wenn die 25:14 Führung nach dem 1. Viertel noch fast alleine dem zu Spielbeginn wie aufgedreht spielenden Jan Waltermann zu verdanken war - er verbuchte in den ersten 10 Minuten 16 seiner insgesamt 22 Punkte - überzeugte das Team im 2. Viertel durch eine ausgeglichene Teamleistung. So teilten sich 8 Spieler die 24 Punkte! Ein 14:0 Lauf vor der Pause führte zu einer beruhigenden wie verdienten Halbzeitführung von 49:26.
Auch nach der Pause ließ die Konzentration nicht nach und Coach Oliver Bendt konnte auch den Bankspielern Spielzeit gönnen. Die Giants brachten es im 3. Viertel auf nur 5 Punkte, so dass das Spiel frühzeitig entschieden war!
Die TGler punkteten weiter ausgeglichen und so plätscherte das Spiel bis zur letzten Spielminute dahin bis Markus Latzel der "Most Improved Player" der Saison einen Coast to Coast Angriff trotz Fouls mit einem Monster-Dunk abschloss, den fälligen Freiwurf versenkte er sicher!
So wurden die letzten Sekunden mit stehenden Ovationen der 1. Mannschaft gewürdigt, die in kompletter Mannschaftsstärke das gesamte Spiel über für einen lautstarken Support gesorgt hatte.
Coach Bendt sprach im Anschluss an das Spiel der Mannschaft seinen Respekt für die gesamte Saison aus! Der unglaubliche Teamspirit hatte maßgeblich dazu beigetragen, dass das Saisonziel, nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben, schon früh in der Saison erreicht werden konnte. In der Abschlusstabelle steht nun ein verdienter 5. Tabellenplatz zu Buche! Damit hatte zu Saisonbeginn keiner beim Aufsteiger gerechnet!

Punkte: Waltermann 22, Zoia 12, Ruschepaul 11, Brand 11, Latzel 11, Schub von Bossiatzky 8, Halbhuber 4, Miesner 4, Wietschorke 2, Pippich 2

 

Knappe 49-40 Niederlage in Goch

Bericht folgt

Punkte: Brandt 14, Vogt 9, Wietfeld 6, Waltermann 4, Bendt 3, Pipich 3, Kienert 1

 

Schöner 76-56 Sieg gegen Grafenberg!

(Von Jörn Ruschepaul) Kurz vor der Osterpause war der TV Grafenberg im Ellerdome zu Gast. Trainer Oliver Bendt warnte die Mannschaft, mit Blick auf das Hinspiel, dass der TVG eine Partie mit schnellen Dreiern drehen kann. Die Tg sollte hiervon ein Kostprobe erhalten... Nach gutem Start in das erste Viertel und schnellen 4 Punkten durch Tom Vogt war der Korb wie vernagelt. Zwischen der 2. und 9. Minute
konnte der TVG durch einem 14:0 Lauf auf 14:4 davonziehen. Nach einer Auszeit und der Ansage über die BigMen zu spielen drehte sich das Spiel und die TG konnte ihrerseits einen 18:0 Lauf (Vogt, Ruschepaul, Waltermann je 6 Pkte) bis tief ins 2. Viertel starten (22:14). Unspektakulär ging die erste Halbzeit beim Stand von 31:24 zu Ende. In der Halbzeitpause warnte der Coach noch einmal vor den Grafenberg Schützen und dass man sich auf dem guten Run aus dem 2 Viertel nicht ausruhen dürfte!
Im dritten Viertel konnte auch eine Zonenverteidigung des TVG den Wirkungsradius der TGler unter dem Korb nicht groß einschränken. Gelang dieses jedoch vereinzelt, so stan Jan "Cocaine" M. Halbhuber "draußen" bereit und erzielte 8 seiner 12 Punkte in dieser Phase. Mit einer komfortablen 15 Punkte Führung ging man ins letzte Viertel. Hier passierte das, wo uns der Coach die ganze Zeit vor gerwarnt hatte. Der schon über das gesamte Spiel andauernde Druck der kleinen TVGler auf unsere Aufbauspieler zeigte Wirkung und so konnte sich der Gegner über Fastbreaks und drei 3er in der 36. Minute auf 5 Punkte herankämpfen. Logische Konsequenz...

Auszeit TG81. Beschwördene Worte des Trainers und ein Ausraster von Jan „Cocaine“ Halbhuber, sich doch auf das Erfolgskonzept der letzten Viertel zu konzentrieren, trafen wohl den Nerv der Mannschaft. Ein 20:5 Run in den verbleibenden 4 Minuten machte den Sack für die Oberbilker zu. Ein verdienter Sieg und ein nicht erscheinen der Gocher beim Spiel der ersten Mannschaft, lassen zumindest die theoretische Chance offen die Saison als Dritter beenden zu können!

      

Punkte: Waltermann 19, Vogt 19, Ruschepaul 14, Halbhuber 12, Latzel 7, Brand 2, Ossenbrink 2, Görner 1, Vieten 0

 

Verfahren & zerfahren - Team TG Düsseldorf II verpasst in Kleve Ausfahrt und Sieg 

(Von Grischa Görner) Wie  weit kleine Nachlässigkeiten einem vom Ziel entfernen können lernte ein  Teil des Teams an diesem Basketballabend schon auf der Hinfahrt. Der  ohnehin lange Weg nach Kleve führte einen Mannschaftswagen nach  verpasster Ausfahrt erst über die Niederlande an die Spielstätte.
Dem  Fahrer des besagten Fahrzeugs ist jedoch als einzigem Spieler der  Mannschaft kein weiterer Vorwurf zu machen. Schon im ersten Viertel  versenkte Dominic Brand satte vier seiner insgesamt sechs Dreier an  diesem Abend, so dass die TG das erste Viertel knapp mit insgesamt 17-18  Punkten für sich entscheiden konnte.
Vom munteren Verlauf des  ersten Viertels angesteckt entwickelte sich leider nun der vermeintlich  unparteiische zum sechsten und zeitweise auch schwierigsten  Gegenspieler der Gäste aus Düsseldorf. Halbzeitstand: 39-35 für die  Gastgeber.
Die Highlights der beiden mittleren Vierteln  blieben leider die kuriosen Pfiffe der Schiedrichter. Denn allein David  Lehmann wurde zwischenzeitlich mit zwei technischen und einem  disqualifizierenden Foul bedacht. So ging es dezimiert, mit einem Stand  von 61-49 Punkten, in die letzte Runde. 
Vor dem letzten  Viertel gab es von TG's besten Mann des Abends, Interimscoach Matzen, klare  Worte an das Team. Entsprechend flammte endlich kämpferischer Einsatz  auf und es gelang den Rückstand zwischenzeitlich wieder auf 7 Zähler zu  verkürzen. Kleve bäumte sich allerdings noch einmal auf, machte den  Sack mit einem 10-0 Lauf kurz vor Ende des Spiels zu und entschied die  Partie mit einem Endstand von 81-67 für sich. Kaltes Duschwasser und  weitere 100 Kilometer Autobahn sorgten für den passenden Ausklang des  Abends. 
Punkte: Brandt 18, Zoia 14, Waltermann 11, Vogt 9, Halbhuber 5, Ossenbrink 4, Görner 4, Lehmann 2 

 

Team TG Düsseldorf überläuft ersatzgeschwächten ART III - Konzentrierter 97-48 Sieg! 

(Von Sebastian Miesner) Nach dem das erste Spiel des Abends TG I  (1.) gegen Merkur Kleve (10.) schon klar auf der Heimseite verzeichnet  werden konnte, blieb die Frage offen, ob TG II (5.) Ähnliches gegen den   Tabellennachbarn ART III (4.) leisten kann. Klar war nur, dass es eine   Revanche für die knappe Hinspielniederlage geben musste.
  Die Chancen dafür schienen gut, da der Gegner ersatzgeschwächt mit  nur 6 Spielern antrat und man selbst auf einen gut besetzten Kader   zurückgreifen konnte. So waren die Vorgaben von Trainer Oliver Bendt   denn auch klar; harte Verteidigung, schnelles Spiel nach vorn und die   Big-Men ins Spiel bringen. 
  Eröffnet wurde das Spiel durch erfolgreiche 3-Punkt-Würfe auf  beiden Seiten, Matze Vieten für TG und Bettenhausen für ART - 3:3 (1.  Minute). Auf Seiten der TG ging es so weiter Markus Latzel (1) und Jan  „Cocain“ Halbhuber (3 von 3!) brachten TG mit weiteren 3ern nach vorn –  19:9 (7.). Die Verteidigung stand und der Gegner bekam kaum Luft zum  atmen. In den letzten Minuten des 1. Viertels konnten die Hausherren  dann auch ihr Inside-Spiel v. a. durch gute Aktionen von Tom Vogt  etablieren – 26:13 nach dem ersten Viertel.
  Nach gutem Start hieß es nun nicht nachzulassen und die Intensität  hoch zuhalten. Konnte das gelingen? Ja! Das Spiel über die Big-Men und  die starke Verteidigung entschieden das 2. Viertel mit 30:11 deutlich  für TG. Herausragend vor allem das gute Teamspiel, Jan Waltermann (16   Punkte!), Jörn Ruschepaul (6) und 100% von der Freiwurflinie (4 von 4). Es ging also mit 56:24 und einem guten Gefühl in die Halbzeitpause.
  Das Spiel schien schon entschieden. Doch war klar, dass ART ähnlich  dem Hinspiel zurückkommen und das Spiel noch einmal eng werden könne.   Anspannung halten und dort weitermachen wo man aufgehört hat war daher   die Maßgabe von Trainer Bendt für die 2. Hälfte.
  Auch diese Weisung wurde vom Team konsequent umgesetzt. Es gelang  nahezu alles. Die „beste Verteidigung der Welt“ (Zitat Markus Latzel),  eine hervorragende Teamleistung und Punkte für Halbhuber (7), Vogt (6),   Latzel (5), Vieten (3) und Waltermann (2) führten zu einem 23:5 im 3.   Viertel. Mit einem 79:29-Zwischenstand war das Spiel nun endgültig   entschieden.
  So konnten sich nun auch die Auswechselspieler über längere  Einsatzzeiten freuen. Man sah ein ausgeglichenes 4. Viertel, dass ART  mit 19:18 für sich entschied. Besonders zu bemerken ist, dass in diesem  Spielabschnitt auch David Lehmann, Alex Mayer, Marc Ossenbrink und  Sebastian Miesner und somit alle TG-Akteure punkten konnten.
  Am Ende des Basketball-Samstags standen für TG also zwei deutliche  Siege, eine gelungen Revanche und jede Menge Spaß und gute Laune auf dem   Zettel. So kann's weitergehen!! 

Punkte: Halbhuber 27, Waltermann 18, Vogt 15, Latzel 10, Ruschepaul 8, Vieten 6, Lehmann 4, Pippich 4, Mayer 2, Miesner 2, Ossenbrink 1

   

TG Düsseldorf II siegt mit souveränder Leistung gegen Uerdingen mit 63:45 (17.03.2014)
(Von Jan Waltermann) Am Sonntag reisten die Oberbilker mit gut besetzter Mannschaft nach Uerdingen. Trainer Oliver Bendt stellte in in der Kabinenansprache klar, dass bei eigener guter Leistung nichts weniger als ein Sieg zu erwarten ist.

      

Angespornt startete die TG gegen eine Zonenverteidigung. Treffsicher von außen gelang ein 8:2 Run. Der Rhythmus geriet durch nicht 100% konsequente Defense allerdings ins Stocken und plötzlich lag man mit 10:11 hinten. Einwechslungen brachten aber Stabilität in die Defense und mit einer 15:11-Führung ging es in die Viertelpause. 

  

Das zweite Viertel begann nach anfänglichem Korberfolg der Uerdinger ganz nach dem Geschmack der TG, die unter anderem mit zwei 3ern durch Dominik Brand und einem 3er von Marc Ossenbrink, einen 13:0-Lauf starten konnte.

  

Eine gut genutzte Auszeit des Uerdinger Coaches Sunkur beendete allerdings den Lauf der TG. Seine jetzt besser eingestellten Spieler hebelten in den verbleibenden Minuten immer häufiger die Zonenverteidigung der TG erfolgreich aus, um dann mit einfachen Körben am Brett zu punkten. Offensiv gab sich die TG allerdings weiterhin keine Blöße. Mit einem Halbzeitstand von 39:21 gingen die TG-Akteure zufrieden in die Pause.
In der Halbzeitansprache warnte Oliver Bendt vor motivierten Uerdingern. Ohne den Focus weiter aufrecht zu halten, könnte es noch schwer werden dieses Spiel in Ruhe nach Hause zu bringen.

  

Er sollte recht behalten.

  

Den TG‘lern gelang durch Umstellung des Gegners auf Manndeckung kein ruhiger Spielaufbau. Viele Bälle gingen durch unnötige Turnovers und fehlende Reboundarbeit verloren.

  

Mitte des dritten Viertels starteten die Uerdinger jetzt Ihrerseits einen 16:3 Lauf, Dominic Brand stemmte sich ungeachtet der Schiedsrichterentscheidung weiter gegen das Momentum und antworte mit einem weiteren 3er auf seine Art. 47:39 für die TG.

  

Im letzten Viertel brachten sich die beiden Big-Men der TG in Stellung. Es eröffneten sich nun Möglichkeiten für Jan Waltermann, der vom Spieler-Strategen Matze Vieten auf den Highpost beordert wurde und vor allem für den gewohnt bärenstarken Thomas Vogt, der alleine im letzten Viertel 12 seiner 16 Punkte machte. Der Wille von Uerdingen war gebrochen. Sie kamen in den letzten 6 Minuten zu keinem Korberfolg mehr.

  

Kennzeichnend endete das Spiel mit einem krachenden Dunking aus dem Stehen von Thomas Vogt, der mit diesem Ausrufezeichen den Schlussstrich für das Spiel und seine herausragende Leistung setzte.

  

Nächsten Samstag hofft die TG II gegen die dritte Mannschaft des ART, sich mit einem Sieg für die knappe Niederlage im Hinspiel revanchieren zu können.

  

Punkte: Vogt (16), Schub von Bossiatzky (9), Brand (9), Waltermann (9), Halhuber (8), Vieten (3), Ruschepaul (3), Ossenbrink (3), Latzel (3), Kienert (0), Miesner (0)

       

TG 2 siegt 20:0 gegen Emmerich, da der Gegner nich angereist ist! (06.03.2014)

Leider konnte das Spiel gegen Emmerich nicht ausgetragen werden, da der Gegner nicht genug spielbereite Akteure stellen konnte. Gerne hätte man sich sportlich für die Hinspielniederlage revanchiert. Dies wird dann wohl erst in der nächsten Saison geschehen können.

 

Vereinsinternes Duell geht auch im Rückspiel an die erste Mannschaft (24.02.2014) 

(Von Tim Brückmann) Die erste Mansnchaft der TG konnte sich im vereinsinternen Duell gegen die zweite Mannschaft mit 38-83 durchsetzen.   Zahlenmäßig konnte die zweite Mannschaft mit mehr Spielern auflaufen, welche auch alle ausgeglichene Spielzeit erhielten. Die erste Mannschaft  hatte immerhin zehn Spieler in der Aufstellung, Sebastian Borgmann  konnte nach Verletzung erstmals wieder auflaufen.

Es   entwickelte sich vom Start an eine faire Partie, in der die zweite   Mannschaft selten wirklich ins Spiel fand und häufig an der gut   gestaffelten Verteidung der ersten Mannschaft scheiterte. Die erste   Mannschaft dagegen begann mit einem 11-2 Lauf die Partie und zeigte sich   weiter konzentriert. Beim Viertelstand von 6-21 aus Sicht der   "Heimmannschaft" TG2 zeichnete sich eine einseitige Partie ab. Doch auch   in zweiten Abschnitt konnten beide Mannschaften schöne Aktionen   verbuchen, die letzten vier Minuten legte die erste Mannschaft aber noch   einmal mit einem 21-3 Lauf nach.

Etwas   geknickt ging die zweite Mannschaft in die Kabine, 13-44 bedeutete für   Sie die zahlenmäßig schwächste Halbzeit der Saison. Doch Coach Oliver Bendt baute die Spieler wieder auf, die dann nach Seitenwechsel ein   absolut gleichwertigen Gegner waren. Nun fielen auch Würfe von Außen und   die Stimmung hob sich. Die erste Mannschaft konnte zwar auch dieses   Viertel gewinnen (Viertelstand 31-66), die Stimmung besserte sich nun   auf beiden Seiten merklich. Das letzte Viertel begann dann aus Sicht der   ersten Mannschaft etwas zerfahren: Nach 6 gespielten Minuten führte die  zweite Mannschaft das Viertel mit 5-3 und hatte der ersten Mannschaft genau das Spiel aufgedrückt,  dass sie spielen wollen und über die gesamte Saison auch gezeigt hat.  Doch die erste Mannschaft zeigte nun noch einmal eindrucksvoll, was sie  zur besten Offensive der Liga macht. In den letzten drei Minuten legte  sie noch einmal einen 13-2 Lauf hin, in dem sich auch Center Nicolas  Welling mit zwei verwandelten Dreipunktwürfen auszeichnen konnte.

Der Endstand von 38-83 aus Sicht der zweiten Mannschaft  war sicher auch dem geschuldet, dass Coach Oliver Bendt besonders seiner  zweiten Garde viel Einsatzzeit gewährte und die erste Mannschaft zudem  einen Sahnetag aus der Distanz ( 10 verwandelte Dreipunktwürfe)  erwischte.

Im Nachgang zu dem freundschaftlich geführten Spiel traten dann beide Mansnchaften gemeinsam einer großen Aufgabe entgegen: 20 Jumbo-Pizzen   und über 35 Liter Bier warteten auf gemeinsamen Verzehr. Nach   erfolgreicher Bewältigung ging es mit fast 40 Personen weiter in die   Nachtresidenz, in der noch einmal weitere acht Liter Wodka in den   durstigen Kehlen der Akteure landeten. Bis spät in die Nacht wurde die   ausgezeichnete Stimmung innerhalb der beiden Mannschaften gefeiert und   begossen. Nach der Karnevalspause möchten beide Mannschaften weiter an den Saisonzielen arbeiten.

 

Endergebnis: Team TG Düsseldorf 2 -Team TG Düsseldorf 1: 38 - 83

Viertel: 6-21, 7-23, 16-22, 7-17

Punkte TG2: Zoia 9, Ruschepaul 8, Waltermann 6,  Vieten 3, Schub v. Bossiazky 3, Kienert 3, Lehmann 3, Halbhuber 2, Miesner 2, Wietschorke 0, Latzel 0, Brand 0

Punkte TG1: Kultas 8, Heine 2, Borgmann 2, Brückmann 19, Leuer 4, Rass 19, Ohlig 0, Arendt 2, Schiebold 11, Welling 16

 

Hart erkämpfter Pflichtsieg in Odenkirchen (18.02.2014)

     

(Von Oliver Bendt) Nach der kämpferischen Galavorstellung ohne Happy End gegen den  Tabellenführer TUSA Düsseldorf ging es für die Zweitvertretung der TG an  diesem Wochenende zum Tabellenvorletzten Odenkirchen. Und dort wollte  man zeigen, dass man in dieser Saison zurecht nichts mit dem Abstieg zu  tun hat, sondern ins gesicherte Mittelfeld gehört. Obwohl durch die  Ausfälle von Jan-Marius Halbhuber, Timo Pippich, Jörn Ruschepaul und Tom  Vogt leicht ersatzgeschwächt, war beim Team von Coach Oliver Bendt der  Oprimismus vor der Partie groß, dass man einen weiteren Sieg einfahren  könnte. Zumal die Heimmannschaft erneut nur sieben Spieler aufbieten  konnte.
  Allerdings zeigte sich von Beginn an, dass diese sieben  Odenkirchener den TG`lern das Leben extrem schwer machen würden. Die  Zone der TG wurde immer wieder ausgespielt, außerdem kamen die  Odenkirchener durch gute eigene und sehr schlechte TG-Reboundarbeit  immer wieder zu zweiten Chancen. Auf der anderen Seite traf die TG in  dieser Partie sehr gut von jenseits der Dreierlinie, wodurch die Partie  offen blieb. So zog es sich bis zur Halbzeit hin, Halbzeitstand 40:39  für die TG. Im dritten Viertel wurde die Zone der TG umgestellt, um sich  endlich etwas abzusetzen, aber vor allem die Odenkirchener Nummer 8  (Ditges) hatte etwas dagegen und fand immer wieder offene Würfe oder den  besser platzierten Nebenmann. Ende des dritten Viertels hatte er der TG   bereits 29 Punkte eingeschenkt. Bei der TG fielen die Dreier weiterhin, so ging es mit einer 61:58-Führung der TG ins letzte Viertel.
  Jetzt stellte die TG auf Manndeckung um und das war schließlich der   Schlüssel zum Erfolg. Grischa Görner legte Ditges an die Kette und ließ nur noch fünf weitere Punkte zu (alle von der Freiwurflinie). Außerdem wurde endlich vernünftig unter den Brettern gearbeitet, so dass der TG bis zur 37. Minute ein 9:1-Lauf gelang. Die Entscheidung war gefallen, der Rest war ein Verwalten des Vorsprungs. Am Ende gewann die TG mit   82:70.
  Punkte: Zoia 19, Schub von Bossiatzky 14, Waltermann 14, Latzel 12, Görner  9, Brand 6, Ossenbrink 3, Kienert 3, Lehmann 2, Vieten, Wietfeld,  Wietschorke.  Freiwürfe: 7/13 

Team TG II verliert Krimi gegen Tusa Düsseldorf nach zweifacher  Verlängerung 69:70 (10.02.2014) 

  

(Von Jan Waltermann) Nach einem spannenden Spiel verpasste es die zweite Herren knapp, die nötige Schützenhilfe für die erste Herren zu leisten.Top motiviert in gut besuchter Halle startete die TG II mit einem 7:2-Run in das Spiel und zwang Tusa zur ersten Auszeit in der 3. Min. Tusa stellte nun die Verteidigung von Zonen- auf Manndeckung um und fand nun selber besser ins Spiel, sodass das erste Viertel unter anderem wegen nachlässiger Reboundarbeit der TG II an die Gäste mit 17:12 ging.

    

Im zweiten Viertel punktete die TG II stark über den Low-Post, auch die Defensearbeit verbesserte sich, sodass sie mit einem 5 Punkte Vorsprung in die Halbzeit gehen konnte. (30:25). Im dritten Viertel kam Grischa Görner ins Spiel, der mit 12 Punkten im Viertel die TG Führung zwischenzeitlich auf 35:46 ausbauen konnte. Kurz vor Ende gab Tusa aber mit 5 Punkte nochmals eine Antwort. (Zwischenstand 46:40)

  

Im letzten Viertel versagten der TG die Nerven, man fand jetzt kaum noch zum Abschluss und verlor im Freiwurfduell (Tusa 5/6 /TG 1/6) deutlich. Tusa sogar noch die Chance 3 Sekunden vor Schluss aus passabler Wurfsituation das Spiel vorzeitig zu entscheiden, vergab aber knapp. Endstand nach regulärer Spielzeit: 53:53.

  

In der ersten Verlängerung verkraftete die TG gut ihre zurückgelassene Siegchance und konnte mit 4 erzielten Punkten Tusa unter Druck setzten. Diese ließen sich jedoch nicht beirren und punkteten sowohl am Brett als auch an der Freiwurflinie während TG wieder nur 1/4 Freiwürfen traf. Mit 3 Punkten Rückstand bei unter 1 Minute vor Schluss stemmte sich Davide Zoia gegen die schon geglaubte Niederlage mit einem 3er Wurf gegen das Momentum. Dieses mal hatte TG sogar kurz vor Schluss noch die Möglichkeit mit einen Wurf das Spiel zu entscheiden, Tom Vogt traf aber leider nicht (63:63).

  

In der zweiten Verlängerung traf Tusa nur noch 3/6 Freiwürfe. Dank eines sehr starken Tom Vogt konnte die TG mit 67:65 in Führung gehen. Leider führten einfache Ballverluste und wieder starke Reboundarbeit der Tusa zu einem Endspielstand von 69:70, der durch einen lezten 3er Versuch der TG leider nicht mehr gekippt werden konnte.

  

Alles in allem eine sehr ärgerliche Niederlage, bei der man aber bedenken muss, dass man hier gegen den derzeitig Erstplatzierten alles andere als schlecht ausgesehen hat.

  

Auch wenn wahrscheinlich jeder Spieler noch eine Zeit mit seinen ausgelassenen Chancen hadern wird, geht es nächste Woche nach Odenkirchen. Hier erhofft man sich bei gleich starker Leistung und Motivation einen Sieg.

  

Punkte: Vogt 15, Görner 14, Zoia 9, Brand 8, Waltermann 8, Lehmann 5, Latzel 4, Halbhuber 3, Schub von Bossiatzky 3, Miesner DNP, Wietschorke DNP

       

Team TG II startet mit 58-41 Arbeitssieg in die Rückrunde (05.02.2014):

  

(Von Marc Ossenbrink) Mit einer überzeugenden, aber nichtsdestotrotz steigerungsfähigen Leistung startete am vergangenen Sonntag die zweite Basketballmannschaft der TG Düsseldorf in die Rückrunde. Einmal mehr unterstrich die Mannschaft von Trainer Oliver Bendt dabei, warum sie zurzeit über die beste Verteidigung in der Liga verfügt: Gegenüber 58 eigenen erzielten Punkten standen am Ende nur 41 Punkte des Gastgebers ART Düsseldorf 2 auf dem Kampfgerichtsbogen.

  

Ausgerechnet der fehlende Biss in der Defensivarbeit war allerdings ausschlaggebend dafür, dass sich die TG das Leben vor allem zu Beginn der Partie selbst schwer machte. Zwar begann man im Angriff konzentriert und treffsicher, erlaubte aber dem körperlich leicht unterlegenden Gegner in der Verteidigung zu viele „zweite Chancen“ nach dessen Fehlwürfen. Nur knapp konnte deshalb das erste Viertel mit 12:11 gewonnen werden. Genau andersherum lief es im zweiten Viertel: Die TG stand defensiv nun deutlich besser und konnte sich erstmalig bis zur 15. Spielminute etwas absetzen (28:18). Allerdings häuften sich plötzlich leichtfertige Ballverluste im Angriff, ohne dass der Gegner viel dafür tun musste. Folgerichtig schmolz der Vorsprung bis zur Halbzeit wieder bis auf magere 2 Punkte dahin (30:28).

  

Offenbar fand Oliver Bendt in der Halbzeitpause dann aber die richtigen Worte für seine Spieler, denn das Team riss sich nun zusammen und zeigte eindrucksvoll, dass es nicht gewillt war, den Sieg unnötig zu verschenken. Auffällig in einer absolut geschlossenen Mannschaftsleistung auf und neben dem Feld trat dabei vor allem Veteran Timo Pippich in Erscheinung, der bis dato nur bei einem einzigen Saisonspiel zum Einsatz gekommen war. Seine vier Punkte setzten den Schlussstrich unter ein mitreißendes Viertel, in dem Gastgeber ART 2 lediglich ein einziger Korb gelang. Noch konnte zur Viertelpause beim Spielstand von 41:30 jedoch nicht von einer Vorentscheidung ausgegangen werden – zu oft hatte die TG dafür in der Vergangenheit auf der Zielgeraden die Nerven verloren und durch unkluge Einzelaktionen, unnötige Diskussionen mit den Schiedsrichtern oder mangelnde Konzentration bei Freiwürfen schmerzhafte Niederlagen in sicher geglaubten Partien einstecken müssen.

  

Nicht so dieses Mal: Zwar versuchte sich ART 2 noch einmal zaghaft an einer Schlussoffensive, kam jedoch bis zur 36. Spielminute dank der konstanten Defensivleistung der Gäste nur zu zwei erfolgreichen Dreipunkt-Würfen, die überdies ebenso treffsicher wie vernichtend von TG-Spieler Dominik Brand gekontert wurden. Somit war auch der zweite Sieg der TG81 im zweiten Aufeinandertreffen dieser Saison absolut verdient – schon das Hinspiel hatte man im spielerischen Kräftemessen knapp für sich entscheiden können, jedoch wurde das tatsächliche Endergebnis damals am „grünen Tisch“ in ein 20:0 für die TG Düsseldorf 2 umgewandelt.

  

Gelingt es der Mannschaft, die am Sonntag in der zweiten Halbzeit gezeigte Leistung auch im Heimspiel am kommenden Samstag gegen Tabellenführer DJK TUSA Düsseldorf konstant abzurufen, könnte vielleicht sogar eine Überraschung gelingen, die insbesondere für die erste Mannschaft in Hinblick auf einen möglichen Aufstieg in die Oberliga besonderen Wert hätte. Hochball ist um 20 Uhr in der Sporthalle des Lessing-Gymnasiums an der Ellerstraße.

  

Es spielte für die zweite Mannschaft der TG81 : Schub v. Bossiatzky (10 Punkte), Lehmann (9), Vogt (8), Brand (7), Waltermann (7), Zola (6), Pippich (4), Halhuber (3), Görner (2), Vieten (2), Kienert, Ossenbrink

     

Souveränder 94-51 Sieg beim Tabellenschlusslicht Giants III (27.01.2014):

(Von Christian Wietfeld) Zum Abschluss der Hinrunde trat man bei der jungen Mannschaft der  Giants 3 an und die Ausgangslage war klar: Am letzten Spieltag hatte die  Erste der TG die Giants deklassieren können und auch TG II hatte einen  möglichst klaren Sieg eingeplant.

    

  Nach der taktischen Einstellung von Interimscoach Tim Brückmann, der Oliver Bendt erfolgreich  vertrat, war klar, dass die TGler ihre körperliche Überlegenheit unter  den Körben ausspielen mussten. Das erste Viertel startete konzentriert  und man setzte die Maßgabe des Coaches konsequent um, in dem man immer  wieder den Ball erfolgreich in den Low Post brachte und punktete. Die  Giants versuchten größtenteils durch Einzelaktionen dagegenzuhalten und  waren aufgrund der teilweise nachlässigen Verteidigung der TGler auch  erfolgreich. Das Viertel endete also 24-13. Im zweiten Viertel zeigte  sich ein ähnliches Bild. Die TG verwaltete den Vorsprung recht souverän,  erlaubte aber immer wieder erfolgreiche Aktionen des Gegners. Auch  dieses Viertel konnte aber wieder gewonnen werden und man ging mit einem  43-28 in die Pause.
    Zum Auftakt der zweiten Halbzeit packte die TG jetzt auch in der  Defensive eine Schippe drauf und machte es dem Gegner mit einer sehr  großen Aufstellung und guter defensiver Abstimmung äußerst schwer zu  punkten. In der Offensive brachte man den Ball konsequent ans Brett und   insbesondere Schub von Bossiatzky und Vogt punkteten hochprozentig. Mit der Gewissheit im Rücken, dass man den Gegner jederzeit stoppen konnte und auch beim Offensivrebound drückend überlegen war entwickelte sich   ein munteres Spiel, in dem fast alle TGler Akzente setzen konnten. Die   Giants kamen nur noch durch Einzelaktionen von K. Nickel zu Punkten und so gewann die TG völlig verdient und souverän mit 94-51.
    Die TG hielt sich über das ganze Spiel streng an die taktische  Maßgabe des Coaches und spielte auch bei einem hohen Vorsprung clever  und zielstrebig über die Mismatches. Jetzt gilt es nach der erfolgreich   abgeschlossenen Hinrunde diese Leistungen zu bestätigen und auch die   Hinrunde mit einer positiven Bilanz abzuschliessen.

Punkte: Schub von Bossiatzky 18, Vogt 18, Latzel 15, Lehmann 10, Zoia 10, Wietfeld 7, Vieten 5, Waltermann 5, Ossenbrink 4, Brand 2, Wietschorke 0


Knappe Niederlage für TG 81 II gegen den Tabellendritten TV Goch (16.01.2014):

  

(Von Jan Halbhuber) Nach der Niederlage des TV Goch gegen die erste Mannschaft der TG  81 war die Mannschaft aus Goch zum Spiel gegen die TG 81 II fast in  Bestbesetzung in den TG Dome am Donnerstagabend angereist. Bereits nach  der 1. Spielminute war klar, dass der TV Goch nichts zu verschenken  hatte und voll auf Sieg spielte. Den Topscorer des TV Goch, Görtz,   konnten die TG’ler durch eine Box and 1 im ersten Viertel weitgehend am  Punkten hindern. Trotzdem startete der TV Goch mit zwei 3ern ins Spiel.  Jedoch fand sich die Defense der TG immer besser und auch vorne konnte  gescored werden. Somit endete das 1. Viertel mit 11 – 17. Obwohl das 2.  Viertel mit einem 3er der TG begonnen wurde, brach die Defense hinten  ein und der TV Goch konnte sich mit einem 10-0 Run etwas Luft  verschaffen. Die 5 TGler auf dem Feld konnten die Ordnung jedoch schnell  wieder herstellen und auch vorne wurde der Korb getroffen. Somit konnte  die TG dank der konzentrierten Defensearbeit und einer starken  Offense-Leistung von Davide Zoia in den letzten 3 Minuten des 2.  Viertels einen 9-0 Lauf hinlegen. Leider ging trotzdem das Viertel mit  15:17 verloren. Der Halbzeitstand lautete 26:34.
  Das dritte Viertel wurde von den TG’lern gewonnen. Die Defense  stand kompakt und vorne wurden wichtige Punkte geholt. In der Halle war  zu spüren, dass das Team von Oliver Bendt sich noch nicht aufgegeben  hatte und man kämpfte sich mit vier 3ern in diesem Viertel wieder heran.  Das dritte Viertel endete 50:54. In den letzten 10 Minuten erhöhten die  5 TG’ler auf dem Feld das Risiko und setzten auf 3 Punkte Würfe. Leider   fehlte in diesem Viertel ein wenig die nötige Konzentration und das   berühmte Quäntchen Glück. Somit lautete das Endergebnis nach einem   spannenden Spiel auf Augenhöhe 58:66 aus Sicht der TG.

  Punkte: Kienert, Halbhuber (12), Miesner,  Latzel (1), Wietfeld (3),   Ossenbrink (2), Zoia (19), Lehmann (8), Schub v. Bossiatzky (5), Vieten (3), Ruschepaul, Brand (5)


Spielbericht gegen Grafenberg (12.01.2014):

(Von Dominic  Brand) Im Derby trat die 2. Mannschaft am Sonntag Nachmittag beim TV  Grafenberg an. Zu Beginn des ersten Viertels ließen es beide Teams ruhig  angehen.  So stand es nach nicht ganz 5 Minuten 5-4 für die Gastgeber.  Doch dann  kamen die Gäste, angeführt durch einen gut aufgelegten Davide  Zoia, zu  einem 17-0 Lauf. So stand es zur ersten Pause 25-9 für die  TG.

 Im zweiten Viertel machte man so weiter und man führte  zeitweise  mit 20 Punkten. Nun jedoch erinnerte man sich bei Grafenberg  daran, dass  man auch eine Defense hat und hielt dagegen. Man ließ kaum  noch Punkte  zu und traf selber immer besser. Insbesondere  M.  Stojanovic der in   diesem Viertel alleine 5 von 6 Dreiern verwandelte,  und so seine   Mannschaft zur Halbzeit bis auf 2 Punkte heranführte  (35:37).

  Nach der Pause wurde es dann ein hartes,  aber  faires und spannendes Spiel. Hier sei auch einmal die jederzeit gute  Leistung des Schiris (Creutz) zu erwähnen, der bei seinem Soloauftritt  überzeugte.
    Das Spiel ging nun hin und her und die TG  konnte sich durch gut   ausgespielte Spielzüge zum Ende des Viertels  einem Vorsprung zum  54 -49  erkämpfen. Durch einen 7-0 Lauf zu Beginn  des letzten Viertels konnte man sich  dann auf 11 Punkte absetzen.  Danach hatte man nicht das Gefühl, das  Grafenberg  dieses Spiel noch  drehen könnte. So konnte man das Spiel mit  einer insgesamt sehr guten  Mannschaftsleistung mit 70 -61 nach Hause  bringen.
    Wenn   man aber bedenkt,  dass man wieder mal nur 21 von 39  Freiwürfen   verwandelt hat, hätte das Spiel auch früher entschieden  werden können.
 Punkte:   Zoia 22 , Lehmann 4 , Schub v. Bossiatzky 13 , Latzel 8 ,  Waltermann 11 , Brand 8 , Vieten 4, Kienert, Wietfeld, Miesner,  Ossenbrink,   Halbhuber